zuletzt aktualisiert vor

Jäger-Tor in der 90. Minute Meppen mit Moral zum späten 1:1

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

um Herford. „Das ist schon gut – und allemal verdient“, strahlte Trainerin Maria Reisinger. Denn die Zweitliga-Fußballerinnen des SV Meppen entführten beim Herforder SV Borussia Friedensthal überraschend einen Punkt. „Die Mannschaft hat wieder einmal Moral bewiesen“, erklärte Reisinger nach dem späten Ausgleich zum 1:1 (0:0) in der Schlussminute.

„Herford war überlegen, spielerisch gut und hatte die Mehrzahl der Chancen“, sagte Reisinger über die Gastgeberinnen, die noch kein Spiel verloren haben. Doch ihre Mannschaft wehrte sich tapfer, hielt entschlossen gegen und wurde belohnt.

Die Emsländerinnen ließen sich vom Ausfall von Martina Fennen wegen eines Trauerfalls nicht schockieren. Eine von mehreren Spielerinnen, die fehlten. Nur 22 Minuten stand Lisa Drews auf dem Platz. Nach einem Schlag auf den Brustwirbel klagte sie über Atemnot. So wurde Vanessa Rohling, die nach ihrer Verletzung in der Vorwoche nur im Notfall eingreifen sollte, früh eingewechselt. „Sie wollte unbedingt und hat Charakter gezeigt“, erklärte die Trainerin.

Der nächste Rückschlag kam zehn Minuten vor dem Abpfiff. Nach einer Ecke blockten die Emsländerinnen mehrere Torschüsse erfolgreich ab. Als ein Pfiff ertönte, gingen sie davon aus, dass es einen Freistoß gegeben habe. Doch Schiedsrichterin Caroline Telahr entschied auf Tor. „Alle anderen haben gesehen, dass der Ball nicht drin war“, betonte Reisinger und bekam nach eigenen Angaben Unterstützung der Gastgeberinnen.

Nur 120 Sekunden zuvor hatte Katharina Börger aus kurzer Distanz schwach abgeschlossen. Das wäre die Führung gewesen, doch im Gegenzug fiel das 0:1. Die Meppener Mannschaft ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Die eingewechselte Kerstin Jäger jagte den Ball in der Schlussminute nach Rohling-Vorarbeit volley ins Netz.

Ein wichtiges Tor, das den SV Meppen in der Tabelle auf Platz fünf klettern lässt. „Das Unentschieden ist für uns richtig gut“, freut sich nicht nur Reisinger auf das Heimspiel gegen die punktgleiche USV Jena II.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN