zuletzt aktualisiert vor

Lathen siegt im Kellerduell in Dalum

Von Holger Wendt

Tanzeinlage in Dalum: Die Lathener (links) schöpfen nach ihrem 2:0-Sieg weiter Hoffnung im Abstiegskampf. Fotos: Thorin Mentrup/Eva KleinertTanzeinlage in Dalum: Die Lathener (links) schöpfen nach ihrem 2:0-Sieg weiter Hoffnung im Abstiegskampf. Fotos: Thorin Mentrup/Eva Kleinert

DALUM. Seit sechs Spielen sind die Bezirksliga-Fußballer von Raspo Lathen nach ihrem 2:0 (0:0)-Sieg im Kellerduell beim SV Dalum nun schon ohne Niederlage.

Die Mannschaft von Trainer Carsten Marell schob sich mit dem Dreier in der Tabelle sogar an den Dalumern vorbei auf Rang 14. Sieben Punkte beträgt der Rückstand auf Rang 13, den ersten Nichtabstiegsplatz. „Unsere Chancenauswertung war katastrophal“, kritisierte Marell seine Offensivabteilung. Dennoch war er überglücklich über die verdienten drei Punkte. Als Spieler des Tages zeichnete sich Sinan Hajrizi aus. Der Lathener sorgte mit seinen Saisontreffern Nummer acht und neun für die Entscheidung.

„Durch das 0:1 hat meine Mannschaft völlig den Faden verloren“, sagte der enttäuschte Dalumer Trainer Detlef Schmees. Der Coach hatte in der zweiten Hälfte versucht, mit drei neuen Kräften mehr Schwung in sein Team zu bekommen. Die nötigen Impulse blieben allerdings aus. „Ich habe mit meinen Jungs nach dem Schlusspfiff noch lange in der Kabine zusammengesessen, die Moral stimmt, und wir werden in den letzten elf Spielen alles geben“, betonte Schmees.

Bei seinem Gegenüber Carsten Marell wächst die Hoffnung, dass die in den letzten Partien geholten Punkte auch gegen Spitzenteams am Ende der Saison Gold wert sein könnten. Zunächst gilt es allerdings, weiterhin fleißig die nötigen Zähler für den Klassenerhalt zu sammeln – am besten schon am Gründonnerstag um 18.30 Uhr gegen die U23 des SV Meppen.