zuletzt aktualisiert vor

Tür nach London steht offen Volleyballer wie aus einem Guss

Von dpa

Start nach Maß: der neue Volleyball-Bundestrainer Vital Heynen. Foto: dpaStart nach Maß: der neue Volleyball-Bundestrainer Vital Heynen. Foto: dpa

Sofia. Dank einer hoch konzentrierten Vorstellung haben die deutschen Volleyball-Männer beim europäischen Qualifikationsturnier für Olympia einen vielversprechenden Start geschafft. Die Auswahl des neuen Bundestrainers Vital Heynen entschied gestern zum Auftakt des Turniers in der bulgarischen Hauptstadt Sofia das Schlüsselspiel gegen die Slowakei mit 3:0 (25:19, 25:22, 25:20) unerwartet deutlich für sich. Damit steht das Tor zum Halbfinale schon vor den beiden weiteren Vorrundenpartien am heutigen Mittwoch gegen Finnland und am Donnerstag gegen Gruppenfavorit Italien weit offen. Nur der Turniersieger schafft direkt den Sprung zu Olympia.

„Wir brauchen Glück, um unser erstes Spiel zu gewinnen“, hatte Heynen, der erst seit gut zwei Monaten als Nachfolger des umstrittenen Raúl Lozano im Amt ist, vor der Auftaktpartie gegen den EM-Fünften betont. Doch trotz ihrer extrem kurzen Vorbereitung kamen die Männer des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) stark aus den Startlöchern. In der Annahme agierten Heynens Schützlinge sicher, zudem erwies sich der deutsche Block ein ums andere Mal als zu stark für die Slowaken um Berlins Meisterspieler Tomas Kmet.

Die DVV-Männer leisteten sich nur wenige Fehler, zudem hatten sie deutliche Vorteile am Netz. Das DVV-Team agierte wie aus einem Guss und ließ den Gegner nicht ins Spiel kommen. Nach nur knapp 80 Minuten Spielzeit war Max Günthör zur Stelle und nutzte per Block den vierten Matchball zum Sieg.

Nur der Turniersieger qualifiziert sich direkt für die Sommerspiele in London. Die deutschen Männer, die 2008 in Peking erstmals seit 1972 wieder bei Olympia vertreten waren, haben aber auf jeden Fall noch eine letzte Chance bei einem Heimturnier in Berlin.

Die DVV-Frauen indes müssen ihre Hoffnungen auf London endgültig begraben. Die Teilnahme an einem weiteren Qualifikationsturnier in Japan ist nicht möglich, da die Kubanerinnen ihr Startrecht wahrnehmen.