zuletzt aktualisiert vor

Ehrung für Belmer Kindertreff

Von


Zuerst eine Elefantenshow und Clownereien mit dem FFN-Moderator "Crazy Olli" im "Dschungelpalast" der Landeshauptstadt, dann Eis-Essen mit Jugendministerin Dr. Gitta Trauernicht und schließlich die wohl beste Nachricht des Tages: Der Belmer Kindertreff wurde gestern in dem Landeswettbewerb "Niedersachsen - Kinderland 2001" unter 39 Bewerbern mit dem zweiten Preis ausgezeichnet

"Das ganze war eine wirklich tolle Sache", zeigte sich Belms Fachdienstleiter für Ordnung und Soziales, Karl Diekmann, von dem umfangreichen Festprogramm für die kleinen Sieger beeindruckt. Gespannt war Diekmann gestern morgen zusammen mit vier Betreuerinnen und elf Kindern aus dem an der Belmer Ringstraße 112 gelegenen Treff vom Osnabrücker Hauptbahnhof nach Hannover aufgebrochen. "Mit dem zweiten Platz sind wir sehr zufrieden", betonte der Belmer "Delegationsleiter". Das Preisgeld in Höhe von genau 3580 Euro könne der dank zahlreicher ehrenamtlicher Helfer funktionierende Kindertreff "sehr gut gebrauchen". Was genau mit dem Geld gemacht wird, würden die Mitarbeiter später selbst entscheiden. Den ersten Platz hatte ein Kinder- und Jugendprojekt aus Seelze errungen. Zusammen mit dem Belmern wurde ein Treff aus dem südoldenburgischen Holdorf auf Platz zwei gesetzt. "Heute können sich alle als Sieger fühlen", betonte die zur Ehrung gekommene niedersächsische Landesministerin für Frauen, Arbeit und Soziales, Dr. Gitta Trauernicht. Die Kinder hätten die Jury mit ausgezeichneten Beiträgen überzeugt.

Der zum zweiten Mal ausgeschriebene Wettbewerb hatte im internationalen Jahr der Freiwilligen die ehrenamtliche Arbeit junger Menschen in den Mittelpunkt gestellt. "Hier wurde auf beeindruckende Weise belegt, dass Kinder gern eine aktive Rolle bei der Gestaltung unseres Zusammenlebens übernehmen", führte die Ministerin bei der Abschlussveranstaltung im Hannoveraner Zoo aus. Die große Resonanz an dem diesjährigen Wettbewerb sei sehr ermutigend. Die Ministerin rief den mehr als 100 Kindern bei der Preisübergabe denn auch zu: "Ihr übernehmt Verantwortung, zeigt, wenn etwas schief läuft in eurer Gemeinde und macht Vorschläge, wie es besser ginge". Sie sei stolz auf die kleinen Sieger und betonte, dass es in Niedersachsen noch viele potenzielle Preisträger unter den Kindern gebe. Die Auszeichnung weise auch den Belmer Kindertreff nun als ein vorbildliches Beispiel für ein tolerantes und gewaltfreies Miteinander von jung und alt aus, betonte der stellvertretende Juryvorsitzende Andreas Aguilar. Die Gewinner des ersten Preises aus Seelze hatten unter anderem in einer Umfrage, Misstände in den Schulen ihrer Stadt ermittelt. Die Ergbnisse werden dort nun von einer Zukunftswerkstatt umgesetzt. Der Belmer Kindertreff wurde als preiswürdig auserkoren, weil die Fünf- bis 14-Jährigen dort "in einem sozialen Brennpunkt ganz praktisch in ehrenamtliches Engagement hineinwachsen", wie es in der Begründung der Jury heißt. Die gut 30 Kinder aus dem Treff der katkolischen Kirchengemeinde hätten zum Beispiel die Bewohner des benachbarten Alten- und Pflegeheimes mit selbst gebastelten Weihnachtsgeschenken erfreut. Besonders hervorgehoben wurde auch, dass die Gemeinde Belm den Kindertreff finanziell und mit Rat und Tat unterstützt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN