zuletzt aktualisiert vor

Steine gegen das Vergessen

Von

Im Dezember 2006 hat der Rat der Stadt Haren einstimmig beschlossen, die Erinnerung an die jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Opfer der Nazi-Gewaltherrschaft geworden sind, ehrend wachzuhalten. Dabei wurde eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, die zusammen mit dem Künstler Gunter Demnich die Verlegung von „Stolpersteinen“ vorbereitete.

„Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist“: Diese Aussage steht hinter der Idee, mit der Gunter Demnig an die Opfer der NS-Zeit erinnern möchte. Sogenannte „Stolpersteine“, eingelegt in das Bürgersteigpflaster vor den ein

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN