zuletzt aktualisiert vor

"Europas modernste Backstube" wird 25 Jahre alt

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Westerkappeln/Mettingen/Osnabrück (ugh).
"Europas modernste Backstube" wird 25 Jahre alt: Die Konditorei Coppenrath und Wiese, 1975 in der alten Westerkappelner Molkerei gegründet, hat sich im Laufe eines Viertel Jahrhunderts zum europäischen Marktführer in Sachen Tiefkühltorten entwickelt. Ob in England oder Polen, Dänemark oder Portugal – wer Cremeschnittchen, Schwarzwälderkirschtorte oder Apfelstrudel schätzt, dem ist auch die "Conditorei in der Tiefkühltrühe" ein Begriff.

Am Anfang stand die Idee von Kaufmann Aloys Coppenrath und Conditor Josef Wiese, Sahnetorten in großer Menge – bei gleichzeitig hochwertiger Qualität – für den Lebensmittelmarkt zu produzieren. Doch wie ließen sich die hochempfindlichen Sahnetorten haltbar machen? Schnell war den beiden Unternehmern klar, dass die Lösung nur im Gefrieren liegen konnte. Mit 35 Mitarbeitern begannen sie vor 25 Jahren ihre Produktion, heute beschäftigt "Coppenrath und Wiese" 1200 Personen – ein eindeutiger Beleg für den Erfolg der Vermarktungsstrategie. Hatten sich die tiefgekühlten Torten aus Westerkappeln schnell einen Namen in ganz Deutschland gemacht, versuchte die Großkonditorei 1984 ihre Johannisbeer- und Kirschsahnetorte und allen voran ihren Apfelstrudel auch über die Landesgrenzen hinaus anzubieten. Mit Erfolg, wie sich schnell herausstellte: In Großbritannien ist der Apfelstrudel noch heute ein Renner.

Weil sich nicht nur das Sortiment, sondern auch die nachgefragte Menge an Torten ständig und rapide vergrößerte, baute das Unternehmen 1986 das seinerzeit erste Tiefkühl-Hochregallager der Bundesrepublik. In der rund 25 Meter hohen "Kühltruhe" in Atter konnten 800000 Sahnetorten bei Minus 21 Grad gelagert werden. Spätestens nach zwei Wochen hatten die Torten via firmeneigener Lkw-Flotte den kühlen Ort wieder verlassen und wurden auf einer Kaffeetafel irgendwo in Europa serviert.

Gern hätten wohl viele Westerkappelner das aufstrebende Unternehmen in ihrer Gemeinde behalten, doch als ein benachbarter Anlieger der alten Molkerei sich über den Kuchengeruch beschwerte, musste Coppenrath und Wiese die Erweiterung der Westerkappelner Produktionsstätte stoppen. Fortan investierte die Großkonditorei in der Gemeinde Mettingen. Auf dem 100000 Quadratmeter großen Betriebsgelände "auf der grünen Wiese" entstand 1992 in nur elf Monaten Bauzeit die "Conditorei 2000": 80000 Liter Sahne, 800000 Eier und 60 bis 80 Tonnen frische Äpfel werden hier jeden Tag zu Torten und Kuchen verarbeitet.

Um die neuerlich erweiterte Produktions auch weiter fachgerecht aufbewahren zu können, baute das Unternehmen 1995 ein neues Tiefkühl-Hochregallager am Standort Atter. 2,7 Millionen Sahnetorten warten hier in den Regalen auf ihre Auslieferung. Per Shuttle-Lkw rauschen sie täglich aus Mettingen heran. Doch auch im Westerkappelner Betrieb ist die Zeit nicht stehen geblieben: Dort werden seit drei Jahren Frühstücks-Backwaren hergestellt. Und auch dieses Angebot stößt beim Kunden auf regen Zuspruch. Auch wenn Coppenrath und Wiese den Verwaltungssitz 1998 nach Osnabrück-Atter verlegt hat, bleibt das Unternehmen seinen westfälischen Produktionsstätten treu. Bis zum Jahr 2004 sollen in Mettingen die Produktionshallen erweitert werden. Der Bau eines eigenen Tiefkühl-Hochregallagers in Mettingen ist ebenfalls geplant.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN