zuletzt aktualisiert vor

Auch die Vögel mögen die Holter Rieslingtrauben

Von

Weinkenner haben sich bei Rolf Kaiser bereits vormerken lassen. Sicherheitshalber. Denn noch ist ungewiss, ob der Hobby-Winzer seinen "Holter-Berg-Riesling" im Frühjahr "auf die Flasche bekommt", wie er sagt. Aber auch wenn alles klappt, werden es nur rund 150 Halbliter-Flaschen sein.

Vor zehn Jahren hat Rolf Kaiser seine erste bescheidene Lese von den 250 Rebstöcken eingefahren: zehn Kilo Trauben mit einem Oechslegrad von 62. (Eine Maßeinheit, um den Zuckergehalt des Weines zu bestimmen.) In diesem Jahr sind es 130 Kilo mit einem Oechslegrad zwischen 68 bis 70.

Bereits in dieser Woche fuhr der Winzer seine letzte Lese ein. Der Grund: Vogelfraß. Mit der Schere eilte Rolf Kaiser durch die Weinstock-Reihen am Südhang unterhalb des Heimes der Heilpädagogischen Hilfe an der Grenze zwischen Bissendorf und Borgloh, um zu seinem Recht zu kommen. "Ich habe schlechte Ernten in den vergangenen Jahren hängen lassen. Das haben sich die Vögel offenbar gemerkt", erklärt der Hobby-Winzer. Trotz des Konkurrenzkampfes ist er mit der Ausbeute halbwegs zufrieden. Nun gären rund 75 Liter Most in einem Tank mit Luftverschluss vor sich hin.

Nicht gerade viel. Würde er auf den konventionellen Anbau setzen, könnte er erheblich mehr ernten. Aber Rolf Kaiser verzichtet selbst auf Düngen und Spritzen nach ökologischen Vorgaben. Auch den Wühlmauskolonien macht er nicht den Garaus. Er mag es naturbelassen, setzt auf Abhärtung der Rebstöcke und gibt sich mit der geringen Ausbeute seines fruchtigen Rieslings mit "erdiger Note" zufrieden.

Anfangs war alles nur ein Experiment. "Ich wollte wissen, wie sich der Riesling als anspruchsvolle Traube hier macht. Weil er spät treibt, ist er ideal für das Klima hier mit späten Frösten im Frühjahr", sagt der Inhaber des Fachgeschäftes "Veritas" in Osnabrück. Der Riesling komme mit dem norddeutschen Klima klar und halte auch Mehltau aus. "Ich habe damit eine These von Fachleuten widerlegt, dass von Mehltau befallene Pflanzen nach einigen Jahren absterben."

Über die zu erwartende Qualität des "Holter-Berg-Rieslings 2005" äußert sich Rolf Kaiser vorsichtig: "Er wird wohl nicht ganz so gut wie der 2003er. Aber das war ja auch ein Jahrhundertwein. Dafür fehlten in diesem Jahr warme Wochen im Sommer, obwohl es im Oktober noch guten Zuwachs gegeben hat."


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN