zuletzt aktualisiert vor

Celtic Woman im Gerry Weber Stadion Engel in Halle

Von Thomas Wübker

Halle. Sie sehen gut aus und singen wie Engel (sagen zumindest manche Kritiker). Am Sonntag steht die irische Frauengruppe Celtic Woman auf der Bühne des Gerry Weber Stadions.

Die vier Celtic Woman sind Lisa Kelly (Gesang), Chloë Agnew (Gesang), Máiréad Nesbitt (Violine) und Lisa Lambe (Gesang). Sie bilden ein Phänomen im Musik-Geschäft. Die Gruppe besteht erst seit 2004. In dieser kurzen Zeit haben sie mehr als sechs Millionen Tonträger verkauft, zehn US-Tourneen bestritten sowie Auftritte im Weißen Haus und in ausverkauften Konzerthallen in aller Welt absolviert.

Was macht Celtic Woman so erfolgreich? Es ist wohl die gleiche Mischung, die Millionen Menschen zu Shows wie „Riverdance“ oder „Lord of the Dance“ lockt. Hier eine Prise Romantik, dort ein raues Lüftchen, und obendrauf sitzen vier gut aussehende Frauen, die mit exzellenten Stimmen einfühlsame Songs singen.

Die vier keltischen Frauen steigen in ihren Konzerten auf den Leitern der Gefühle auf und nieder. Mit Pathos singen sie den Simon-and-Garfunkel-Klassiker „Bridge over troubled Water“, romantisches Liedgut wie Schuberts „Ave Maria“ sorgt für besinnliche Momente, und Männer können ihre Blicke von den Schönheiten loseisen, wenn sie die Stadionhymne „You’ll Never Walk Alone“ mitgrölen.

Bei Celtic Woman ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und das gehört eben auch zu dem Erfolgsrezept der Damen von der Grünen Insel.

Celtic Woman, Gerry Weber Stadion, Halle, So., 13. 5., 19.30 Uhr, Eintritt: 50,50–73,50 Euro, Tel. 05201/8180, Tickets sind in den Geschäftsstellen der NOZ erhältlich, Tel. 0541/310-744.