zuletzt aktualisiert vor

DHB-Pokal: Nach 39:33 in Runde drei Selbst ein Stau stoppt HSG nicht

Von Uli Mentrup

Ahlen. Handball-Zweitligist HSG Nordhorn-Lingen hat am Dienstag durch einen 39:33-Sieg (22:19) beim Drittligisten HSG Ahlen-Hamm II die dritte Runde im DHB-Pokal erreicht.

Selbst ein Stau stoppte den Gast nicht. Über einen Parkplatz wurde der Mannschaftsbus auf der A1 an einem verunglückten Viehtransporter vorbeigelotst. Erst 20 Minuten vor dem Anpfiff traf das Team von Trainer Heiner Bültmann ein. Bis kurz vor der Pause war die Partie offen, dann zog Nordhorn-Lingen unaufhaltsam davon.

Der nach der Pause ins Tor gekommene Dennis Bartels und Alex Terwolbeck, der den erkrankten Kapitän Stephan Wilmsen vertrat, zählten zu den auffälligsten Akteuren. Alle Spieler kamen zum Einsatz. „Sie haben ihre Sache gut gemacht“, lobte Teammanagerin Melanie Tebbel, die bei der Auslosung am Mittwoch auf die Rhein-Neckar Löwen mit den Ex-Nordhornern Ola Lindgren, Kent Harry Andersson, Börge Lund und Bjarte Myrhol hofft.