zuletzt aktualisiert vor

Haftstrafen nach brutalem Überfall

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Hamburg. Wegen versuchten Totschlags ist ein 15-Jähriger gestern vor dem Hamburger Landgericht zu viereinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Zusammen mit zwei weiteren Tätern hatte er im März einen 19-Jährigen in Hamburg überfallen und brutal verprügelt. Der Hauptangeklagte hatte dem Opfer noch gegen den Kopf getreten, als es schon bewusstlos war. Er habe dabei den Tod seines Opfers billigend in Kauf genommen, war die Kammer überzeugt.

Der ebenfalls 15 Jahre alte Mitangeklagte erhielt wegen versuchten schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung eine Haftstrafe von zwei Jahren und drei Monaten. Der dritte Angeklagte, ein 18-Jähriger, wurde zu zwei Jahren Haft verurteilt, wobei noch offen ist, ob die Strafe zur Bewährung ausgesetzt wird. Zudem soll der 18-Jährige dem Opfer Schmerzensgeld zahlen. „Wir sind mit dem Urteil zufrieden“, sagte die Mutter des Opfers. „„Von meinem Sohn fällt jetzt eine große Last ab.“ Die Öffentlichkeit war vom Prozess ausgeschlossen.

Der 19-Jährige erlitt durch die Tritte gegen seinen Kopf Schädelbrüche und Hirnblutungen, er leidet noch Monate nach der Tat an epileptischen Anfällen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN