Klar 39:26-Erfolg über SC Magdeburg II HSG stellt früh die Weichen auf Sieg

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Kräftig an die Wäsche geht der Magdeburger Gegenspieler dem HSG-Linksaußen Pavel Mickal (r.). Foto: Doris LeißingKräftig an die Wäsche geht der Magdeburger Gegenspieler dem HSG-Linksaußen Pavel Mickal (r.). Foto: Doris Leißing

Nordhorn. Der erste Sieg des Jahres fiel für die Zweitliga-Handballer der HSG Nordhorn-Lingen deutlich aus. 1349 Zuschauer im Nordhorner Euregium sahen einen ungefährdeten und dementsprechend verdienten 39:26-Sieg der Hausherren über die überforderte Reserve des SC Magdeburg.

„Wir waren heute klar besser“, war HSG-Coach Heiner Bültmann sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge, „ab der fünften Minute haben wir das Spiel im Griff gehabt.“ Bis zur 15. Minute hatten sich die Hausherren eine Fünf-Tore-Führung herausgespielt und hielten die Madgeburger weiter auf Abstand. Damit bleibt die SC-Reserve, die das Hinspiel gegen die HSG mit 28:26 für sich entschieden hatte, weiter ohne Auswärtssieg.

Nach der Hinspiel-Schlappe und dem missglückten Pflichtspielstart ins neue Jahr mit der Niederlage in Minden hatte sich Nordhorn-Lingen viel vorgenommen. Aggressiv gingen die Gastgeber in der Defensive zu Werke und stellten die Magdeburger im Angriff immer wieder vor Probleme. Egal, welche Defensivtaktik die Gäste auch ausprobierten, die HSG-Angreifer fanden ein Mittel dagegen. Allein Matthias Struck war mit neun Feldtoren erfolgreich. Nachdem die HSG die Weichen früh auf Sieg gestellt hatte, hielt das Team — sehr zur Freude der Fans — Einsatz und Tempo bis zum Ende hoch.

„Sicherlich ist das jetzt kein Grund abzuheben“, wollte HSG-Coach Bültmann den Erfolg nicht zu hoch einordnen, „aber wir haben gezeigt, dass wir wieder auf dem Niveau des Vorjahres sind.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN