zuletzt aktualisiert vor

Ortskultur geprägt und Lebensfreude gebracht

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Heimatverein prägt seit 30 Jahren das Neuenkirchener Dorfleben. Genauso lange führte Kurt Liebich diese ortsprägende und -gestaltende Vereinigung. Bei der Jahresversammlung im Dorfgemeinschaftshaus trat der hochgeachtete Vereinsgründer zurück. Die Versammlung bestimmte ihn anschließend sofort zum Ehrenvorsitzenden. Ebenfalls einstimmig wurde sein bisheriger Stellvertreter Wilfried Buddenbohm zum neuen Sprecher des geschäftsführenden Vorstandes gewählt.

Den Dank des Ortsrates und der Bevölkerung des ganzen Stadtteiles überbrachte Ortsbürgermeister Volker-Theo Eggeling. Der "humorvolle Vorsitzende" habe Außerordentliches für das Dorf geleistet. Der Heimatverein sei selbst eine Heimat für viele seiner Mitglieder geworden. Die rührige Gemeinschaft befinde sich in hervorragender Verfassung. Die wertvollen Beiträge des Vereins zum Dorfleben betonte auch Alfred Reehuis. Der stellvertretende Ortsbürgermeister rechnet wieder mit Vorschlägen der Heimatfreunde bei der anstehenden Dorferneuerung, vom Wanderweg-Lückenschluss bis zu neuen Sitzgruppen.

"Eure Mitglieder haben zu Fuß, mit dem Fahrrad und Bus immer wieder Heimat unmittelbar erfahren", lobte Hartmut Wippermann das regional ausgerichtete Programm in Neuenkirchen. Der Meller Heimatvereinsvorsitzende freute sich, dass Liebich vorerst der Neuenkirchener Vertreter im Meller Heimatverein bleibt. Die Heimatvereine Neuenkirchen und Melle bilden einen Verbund, den seinerzeit der Heimatdichter Wilhelm Fredemann für den ganzen Altkreis Melle vorgeschlagen hatte.

Darauf ging auch Kurt Liebich in seinem Rückblick ein: "Wir haben vor 30 Jahren unseren Verein als Ortsgruppe des Meller Heimatvereins gegründet, allerdings mit selbstständigem Programm und eigener Kasse." Seitdem habe der Verein 198 Wanderungen, 47 Fahrradtouren und 23 ganztägige Jahresausflüge durchgeführt, gab er weitere Einblicke in die Vereinsaktivitäten, zu denen auch insgesamt 13 Theaterstücke mit jeweils fünf Vorstellungen zählten.

Außerdem hat sich der Verein durch ungezählte Arbeitseinsätze vom Wegebau bis zur Errichtung von Weihnachtsmarktbuden in das Dorfleben eingebracht. "Mit unserer Arbeit wollten wir auch zu Gesundheit und Lebensfreude beitragen sowie auf kulturellem Gebiet Präsenz zeigen", erläuterte Liebich weitere Intentionen.

Sämtliche Vorstandsämter wurden einstimmig von den mehr als 50 anwesenden Mitgliedern bestätigt: Vorstandssprecher Wilfried Buddenbohm pflegt künftig die Kontakte zu Institutionen, Vereinen und Betrieben. Wanderungen, Radtouren, Tagesfahrten und Arbeitseinsätze koordiniert Walter Kramm. Um Naturschutz und Familienaktivitäten kümmert sich Claudia Grosse-Johannböcke. Kulturelle Veranstaltungen organisiert Dr. Georg Teepker. Ortsgeschichte und Traditionspflege betreut Dr. Reinhard Voß, Sonderaufgaben übernimmt Reinhard Kuhr. Als Schatzmeister fungiert Klaus-Dieter Nickolaus, Schriftführer und Pressesprecher ist Gerhard Stechmann.

Der abschließende Diavortrag der Arbeitsgruppe Umweltpflege über die Vereinsgeschichte machte den Raumbedarf für historische Exponate, Fredemann-Hinterlassenschaften und Archivmaterial deutlich. Ein Heimathaus könne das bislang fehlende bauliche Symbol für den Ort werden, meinte Wilfried Buddenbohm.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN