zuletzt aktualisiert vor

Kreisliga: Belmer Kunstrasen ließ Wellinger Elf die Krise kriegen „Wie ein ganz komischer alter Teppich“

Von Frederike Haar

Melle. Erst am Mittwoch hatte das Team von WTV-Trainer Stephan Quatmann den Belmer Gegner im Pokalspiel mit 7:5 geschlagen, im Kreisliga-Punktspiel in Belm lief dann plötzlich gar nichts mehr. Schließlich musste sich der WTV mit einer 0:4-Niederlage geschlagen geben.

SV Concordia Belm-Powe – TV Wellingholzhausen

4:0 (3:0)

„Wir hatten uns zunächst auf dem Rasenplatz in Belm warm gemacht, wurden dann aber von einem Gewitter überrascht. Als es hieß, dass wir die Begegnung auf dem Kunstrasenplatz bestreiten, konnte man den Jungs am Gesichtsausdruck ablesen, dass für sie nun eine kleine Welt zusammenbrach“, berichtete WTV-Trainer Stephan Quatmann, der den Belmer Rasenplatz mit einem „ganz komischen alten Teppich“ verglich. Nun hieß es: Zähne zusammenbeißen – und durch!

Nach dem Kopfball eines Belmer Spielers fiel das 1:0 für den Gastgeber schon in der sechsten Minute. Knapp verpasste Pascal Pope in der zehnten Minute eine schöne Freistoßflanke von Eugen Zindler. Ein laut Quatmann „absolut unberechtigter Elfmeter“ für Belm sollte dank einer mustergültigen Parade von Kevin Dieckmann nicht im WTV-Tor landen. In der 27. und der 36. Minute fielen das 3:0 und das 4:0 für Belm. Trotz des hohen Rückstandes zeigten die Wellinger Moral und Charakter – motiviert trat die Elf die zweite Hälfte an. Doch die Belmer blieben auf Erfolgskurs und schlossen das Spiel nach einem weiteren Tor in der 88. Minute mit einem 4:0-Kantersieg ab. „Die Belmer trainieren regelmäßig auf diesem Platz und hatten dadurch einen klaren Vorteil“, so Quatmann.