zuletzt aktualisiert vor

Auf der Cebit präsentieren Hersteller neue Möglichkeiten für Tablet-Computer und Smartphones Immer schneller, immer einfacher

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Dockingstation für das Smartphone Atrix. Foto: dpaDockingstation für das Smartphone Atrix. Foto: dpa

Hannover. Kompakt, leicht und schick, aber extrem leistungsstark: Dank immer neuer Tablet-Computer und Smartphones wird es immer einfacher, das Internet mobil zu nutzen – ob nun zum Spaß oder bei der Arbeit. Die Geräte sind eines der Trendthemen der Cebit in Hannover. Angestachelt von Apple, dem Anbieter des erfolgreichen iPads, legen sich auch andere bekannte Computerhersteller mächtig ins Zeug.

Der taiwanesische Produzent Asus zum Beispiel präsentiert gleich vier neue Tablet-Computer, darunter den Eee Pad Transformer, an den sich eine Tastatur andocken lässt. So wird aus dem Leichtgewicht ein kleiner PC. Nur ist die Tastatur eben etwas kleiner. Das Eee Pad Transformer hat einen 10-Zoll-Bildschirm, läuft mit dem Betriebssystem Android von Google und wiegt nur 690 Gramm. Bequem zu bedienen ist auch das Eee Pad Slider, bei dem die Tastatur unterm Bildschirm liegt und aufschiebbar ist.

Acer setzt ebenfalls große Hoffnungen auf die Tablet-PCs. „Bis 2012 werden mehr als 65 Prozent aller verkauften PCs mobile Geräte sein“, sagt Geschäftsführer Stefan Engel. Der Desktop-PC werde deshalb „nicht sterben, aber momentan verliert er“. Acer verkaufte nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr 31 Millionen Notebooks und neun Millionen Netbooks.

Stark im Kommen sind zudem Smartphones. Sie bieten immer mehr Möglichkeiten – auch für professionelle Anwender, die unterwegs auf eine leistungsstarke Alternative zum Laptop angewiesen sind. Da ist zum Beispiel das „Atrix“ von Motorola. Bei seiner ersten Präsentation in Las Vegas im Januar räumte das Smartphone bereits einen begehrten Preis ab: „Best of Show“. Die Juroren begeisterten sich vor allem für das Docking-System des neuen Geräts. Es kann an einen Bildschirm mit Tastatur angesteckt werden, und es gibt einen Adapter, mit dem das Smartphone ans Fernsehgerät oder die heimische Stereoanlage angedockt werden kann.

Zudem verfügt „Atrix“ über zwei Betriebssysteme. Ein schneller Dual-Core-Prozessor sorgt mit 2x 1 Gigahertz Rechenleistung für Tempo beim Arbeiten. Bilder werden mit einer Auflösung von 960 mal 540 Pixeln aufgelöst. Um auf Grafiken, Animationen und Videos online zugreifen zu können, ist der Webbrowser Mozilla Firefox 3.6 installiert,

Gleichfalls vollgepackt mit modernster Technik ist das LG Optimus Speed. Auch dieses Smartphone hat einen Dual-Core-Prozessor. Mit an Bord ist außerdem eine 8-Megapixel-Kamera, die Videos im Full-HD-Modus aufnehmen kann.

Damit nicht genug, zeigt LG mit dem P920 Optimus 3D auch noch das erste 3-D-Smartphone für den deutschen Markt. Der Knüller: Das Display ermöglicht dreidimensionales Sehen ohne 3-D-Brille, gleichzeitig kann man damit in 3-D aufzeichnen.

Und was gibt es sonst noch Interessantes oder Nützliches? Hier eine kleine Auswahl:

Virenschutz: Einen Schutz für Geräte mit dem Google-Betriebssystem Android, das zunehmend auf Smartphones und Tablet-PCs zum Einsatz kommt, bietet jetzt die Sicherheitsfirma G Data an. Das Programm soll Android-Geräte unter anderem vor Betrugsprogrammen schützen. Es werden alle Apps überwacht, und der ungewollte Versand von SMS-Nachrichten oder Internetzugriffen soll verhindert werden.

Sicherheit: Secusmart, Spezialist für sichere mobile Sprach- und Datenkommunikation, stellt eine Lösung für Smartphones von BlackBerry und Nokia vor. Sie basiert auf einer Sicherheitskarte, die Telefonate dem Hersteller zufolge zuverlässig vor Abhörversuchen schützt und bereits seit Ende 2009 in deutschen Bundesbehörden und in großen deutschen DAX-Unternehmen genutzt wird.

Fernsehen: Samsung präsentiert drei Geräte, die das neue Vernetzungsprotokoll RVU unterstützen. Dieser neue Standard macht den Fernseher vom reinen Empfänger zum Sender. Über das Heimnetzwerk können die Geräte ihr Bild an alle anderen Displays des Haushalts senden. Es bleibt aber nicht nur beim Weiterleiten, es können bis zu fünf verschiedene Sender auf den diversen Monitoren gesehen werden.

Auto: Bei Alcatel-Lucent ist ein Audi A8 zu bestaunen, der nicht nur schnell fährt, sondern auch noch superschnell Daten übertragen kann, dank LTE-Technologie. LTE (Long Term Evolution) gilt als Nachfolger für die aktuelle 3-G-Übertragung, zu der auch der Mobilfunkstandard UMTS gehört. Damit gibt es einen extrem schnellen Zugriff auf Internetinhalte wie Google Earth. Sogar hoch aufgelöste Videos lassen sich live in den Luxuswagen übertragen. Darüber hinaus können sich über den integrierten WLAN-Hotspot des A8 bis zu acht mobile Geräte mit dem Internet verbinden. Wer’s braucht …

Superhirn: Wer ist intelligenter, der Mensch oder eine Maschine? Antwort: Watson, der neue Superrechner von IBM. Mit Watson gelang es erstmals einem Computer, im amerikanischen Wissensquiz „Jeopardy“ die Besten der Besten zu bezwingen. Der Rechner findet mithilfe einer Suchmaschine relevante Daten. Zudem kann er Hinweise wie Wortspiele, versteckte Bedeutungen, Ironie und Ähnliches entschlüsseln. In diesem Bereich war das menschliche Gehirn bisher überlegen. IBM präsentiert den Superrechner, der nach Angaben der Aussteller so viel Rechenleistung bringt wie rund 7500 gut ausgestattete Computer, in Halle 2.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN