zuletzt aktualisiert vor

Niederländer wollen neue Bahn Im Zug von Meppen nach Emmen

Von Manfred Fickers

<em>Bahnlinie Emmen - Meppen</em>. Grafik Heiner WittwerBahnlinie Emmen - Meppen. Grafik Heiner Wittwer

Coevorden. Der Nahverkehr auf der Schiene über die deutsch-niederländische Grenze hinweg ist zurzeit ein großes Thema in den Provinzen Drenthe und Groningen.

Die Stadt Coevorden will das Thema Personenverkehr auf der Bentheimer Eisenbahn erneut auf die Tagesordnung setzen. Vor zwei Jahren wurde bereits eine Wiederaufnahme der Zugverbindung Coevorden– Rheine im Rat gefordert, jetzt will die Stadtspitze Gespräche mit der Stadt Nordhorn führen, die derzeit über eine Wiederaufnahme des Personenverkehrs nach Bad Bentheim und von dort weiter nach Rheine verhandelt.

Auf der Bentheimer Eisenbahn von Bad Bentheim über Nordhorn, Neuenhaus, Emlichheim und Coevorden gibt es Güterverkehr, der Personenverkehr ist vor Jahrzehnten eingestellt worden. Im Euroterminal im deutsch-niederländischen Gewerbegebiet Europark, das Coevorden und Emlichheim gemeinsam betreiben, werden Güter per Schiene zwischen dem niederländischen und deutschen Eisenbahnnetz übergeben.

Eine Ertüchtigung der Strecke für den Personenverkehr könnte die Reisezeiten von Coevorden und Emmen nach Zielen in Deutschland stark verkürzen. Ungeklärt ist allerdings die Kostenfrage. Die Güterzüge fahren relativ langsam, die Passagiere hätten aber nur bei schneller Fahrt einen großen Reisezeitvorteil. Deshalb müsste die Streckensicherung verbessert, Haltestellen gebaut und womöglich in einigen Bereichen die Streckenführung geändert werden.

Noch aufwendiger ist ein weiteres Projekt, das wieder in der Diskussion steht, eine direkte Schienenverbindung von Emmen nach Meppen. 2017 soll der Personenzugverkehr auf der Strecke von Groningen über Veendam nach Stadskanaal wieder aufgenommen werden. Bis dahin wird die nur dem Güterverkehr dienende Strecke mit großem Aufwand ertüchtigt. Das Transportunternehmen Arriva hat bereits Interesse signalisiert, die vor Jahrzehnten abgebaute Kleinbahnstrecke Emmen–Stadskanaal wieder zu reaktivieren. Zwischen den beiden Großstädten wären dann Verbindungen mit einer Stunde Fahrtzeit möglich. In diesem Zusammenhang hat die regionale Politik wieder ältere Überlegungen aufgegriffen, eine Schienenverbindung nach Meppen zu schaffen. Damit gäbe es für die Emsländer eine schnelle Alternative zur Zugverbindung über Leer nach Groningen.