Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburgischen Seenplatte: Ohne Auto an die Platte

Von Monika Dütmeyer

Nachhaltiger Urlaub: Unterwegs mit Bus und Rad - an der Mecklenburgischen Seenplatte ist das problemlos möglich.Nachhaltiger Urlaub: Unterwegs mit Bus und Rad - an der Mecklenburgischen Seenplatte ist das problemlos möglich.
Müritz rundum/Christin Druehl

Röbel/Müritz. Mit dem mehrfach ausgezeichneten Mobilitätsangebot „MÜRITZ rundum“ können umweltbewusste Touristen an der Mecklenburgischen Seenplatte das Auto getrost stehen lassen - und auch überraschende Freuden des ÖPNV entdecken.

Wie soll ich bloß zum Bahnhof kommen? Und wie vom Bahnhof zur Unterkunft? Oft sind es die vermeintlich kurzen Strecken, die das Reisen ohne Auto so unbequem und manchmal fast unmöglich erscheinen lassen. Doch in Zeiten des Klimawandels möchten immer mehr Menschen auf umweltfreundliche Art und Weise verreisen. Ein Angebot, bei dem das wirklich möglich ist, ist das Mobilitätsprojekt „MÜRITZ rundum“. Jeder, der einen Bahnhof erreichen kann, ist nicht nur auf dem Weg zur Müritz, sondern auch vor Ort mobil. Dafür ist das Projekt sogar schon mehrfach ausgezeichnet worden – unter anderem von Naturschutzorganisationen wie NABU und BUND.

Im Jahr 2018, in dem es aus der Taufe gehoben wurde, bekam es auch gleich den „Fahrtziel Natur Award“. Nur ein Jahr später folgte der „Leuchtturm der Tourismuswirtschaft“. Und diese Leuchtturmfunktion ist wörtlich zu nehmen. Denn nach Angaben des Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte e. V. ist das Modellprojekt Müritz zum Vorreiter für umlagefinanzierte Mobilität im nord- und ostdeutschen Raum geworden. Aber was genau steckt dahinter?

Anbindung ans Bahnnetz via Berlin

Eine wichtige Rolle spielt Anreise. Und dabei kann die Müritz-Region mit einer guten Anbindung an die Hauptstadt punkten. Jeder, der bis nach Berlin kommt, schafft es auch hoch an die Müritz, zum Beispiel zum zentral gelegenen Bahnhof in Waren. Auch dank der neuen IC-Verbindung zwischen Dresden und Rostock ist die Mecklenburgische Seenplatte via Berlin nun noch besser an das überregionale Bahnnetz angebunden.

Müritz rundum/Christin Druehl
Auch Bus und Boot lassen sich an der Mecklenburgischen Seenplatte kombinieren.

Kern des Projektes ist, dass die Übernachtungsgäste in den Orten Waren (Müritz), Klink, Röbel (Müritz) und Rechlin kostenfrei den ÖPNV nutzen dürfen. Und nicht nur das: Es wurden auch extra Buslinien und Fahrpläne geschaffen, die die touristischen Highlights wie die Therme, das Luftfahrttechnische Museum oder den Nationalpark ansteuern. Auch ein Umstieg auf Ausflugsschiff oder Kanu ist selbstverständlich möglich. Die Busse verkehren in der Hauptsaison vom 1. April bis zum 31. Oktober. Neben den Fahrgästen sind auch ihre Fahrräder willkommen. Und auch, wer nicht zu den Übernachtungsgästen gehört, kann ein Nationalparkticket erwerben und das Angebot nutzen.

Guides und Großer Zuspruch

Das Projekt findet nach Informationen des Tourismusverbandes großen Zuspruch. Allein im Jahr 2020 wurden mehr als 78.000 „MÜRITZ rundum“-Fahrten gezählt. 2021 wurden erstmals Guides in den Bussen eingesetzt, die den Gästen nicht nur Auskunft über Sehenswertes geben konnten, sondern auch die Gäste befragten. „Wir wollen dadurch das Gästeverhalten besser nachvollziehen, um das Angebot zukünftig weiter zu optimieren“, sagte Wolf-Dieter Ringguth, Vorstandvorsitzender vom Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte e. V.

Dabei heraus kam eine hohe Zufriedenheit mit dem Angebot: 85 Prozent bewerteten es mit „Sehr gut“, 12,5 Prozent mit „Gut“. 2,5 Prozent fanden es „In Ordnung“, sehen aber Verbesserungsbedarf. Zum Beispiel wurde der Wunsch, Fahrkarten und Infos zu digitalisieren, häufig genannt. Die Hauptmotivation der Mitfahrenden war, das Auto stehen zu lassen. Stattdessen wollten sie einfach mal die Fahrt genießen, aus dem Fenster schauen, sich nachhaltig fortbewegen und mal keinen Parkplatz suchen zu müssen. Außerdem wurde häufig eine Antwort genannt, die auch die Gastronomen freuen dürfte: Als positiver Nebeneffekt wurde genannt, beim Essen auch mal ein Gläschen Alkohol trinken zu dürfen. Darauf dürfen sich künftig auch noch mehr Menschen freuen, denn das Mobilitätsangebot soll in Zukunft über die derzeit vier Beteiligten Orte hinaus erweitert werden.

Noch mehr Infos unter www.mueritz-rundum.de


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN