Nachhaltigkeit Nachhaltig reisen: So wird der Urlaub ein bisschen grüner

Jeder kann seinen Urlaub etwas umweltfreundlicher gestalten.Jeder kann seinen Urlaub etwas umweltfreundlicher gestalten.
istock

Osnabrück. Sanfter Tourismus in Zeiten der Klimakrise: Mit einfachen Tipps kann jeder seinen Urlaub umweltschonend gestalten.

Nachhaltiges Reisen: Ist das nicht ein Widerspruch in sich? Eine Studie der University of Sydney aus dem Jahr 2018 zeichnet zumindest ein kritisches Bild: So ist der weltweite Tourismus den Berechnungen zufolge für acht Prozent aller Treibhausgas-Emissionen verantwortlich. Zum Vergleich: Das ist etwa der vierfache Ausstoß der Bundesrepublik Deutschland. Eine alarmierende Nachricht in Zeiten der Klimakrise, die offensichtlich auf Gehör stößt: Wie eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov zeigt, wünschen sich 71 Prozent der mehr als 2000 Befragten einen möglichst umweltfreundlichen Urlaub. Sechs von zehn Befragten geben an, dass Nachhaltigkeit eine Rolle bei der Reiseplanung spielt, 55 Prozent würden sogar mehr Geld für eine nachhaltigere Reise ausgeben.

Aber wie kann jeder den Urlaub etwas umweltfreundlicher gestalten? Hier kommt ein Fahrplan mit Ideen für die nächste Reise:

Vorbereitung

Sanfter Tourismus beginnt schon in der eigenen vier Wänden: Vor der Abreise sollte man die Heizung ausschalten und den Strom dort abstellen, wo er im Urlaub nicht gebraucht wird. Darüber hinaus sollten Reisende beim Packen lieber sparsam sein. Denn je weniger Gepäck sie mitnehmen, desto weniger Gewicht wird transportiert und desto weniger Treibstoff verbrauchen Flugzeuge oder Autos.

Anreise

Das leitet zum nächsten Punkt über: die Anreise. Auch hier liegt ein großes CO2-Einsparpontenzial. Nachhaltig Reisende suchen sich am besten ein Urlaubsziel in der Nähe, das gut mit dem ÖPNV erreichbar ist. Hier gilt also: lieber Zugstolz als Flugscham.

Sollten die Urlauber aber das Fernweh packen, gibt es ebenfalls Möglichkeiten, das Fliegen nachhaltiger zu gestalten. Zum Beispiel kann das ausgestoßene CO2 mit einer freiwilligen Abgabe an Klimaschutzorganisationen wie Atmosfair oder Klimakollekte kompensiert werden. Derartige Organisationen pflanzen beispielsweise Bäume oder modernisieren die Energieförderung in Entwicklungsländern, um die ausgestoßenen Treibhausgase zu neutralisieren.

istock
Von der Anreise bis zur Übernachtung - es gibt zahlreiche "grüne" Optionen.

Unterkunft

Auch bei der Wahl der Unterkunft können Touristen auf Nachhaltigkeit setzen: Wer einen besonders naturnahen Urlaub erleben möchte, kann einen Stellplatz auf einem Campingplatz buchen oder auf einem Bauernhof einchecken. Doch nicht nur auf dem Land werden Urlauber fündig: Inzwischen bieten vielerorts Bio-Hotels Übernachtungsmöglichkeiten an, die Ökostrom nutzen, Verpflegung in Bio-Qualität anbieten und im Wellness-Bereich auf Naturkosmetik schwören.

Hilfreich sind außerdem Ökosiegel für Hotels, Hostels und Herbergen. Tourcert zertifiziert Reiseveranstalter, Reisebüros und Unterkünfte nach öko-sozialen Kriterien ebenso wie das Viabono-Siegel, das vom Bundesumweltministerium gefördert wird.

Urlaubsalltag

Was in der Heimat gilt, gilt auch im Urlaub: Strom und Wasser sparen, Plastik vermeiden, lieber vegetarisch als fleischlastig essen – all das sind gute Tipps, die auch den Urlaub ein bisschen grüner machen. In Hotels können Übernachtungsgäste außerdem darauf achten, Handtücher mehrfach zu verwenden oder die Klima-Anlage auszuschalten, auch wenn es manchmal schwerfällt.

Wer in der Natur unterwegs ist, sollte auf den ausgewiesenen Wanderwegen bleiben, um die Natur zu schonen. Außerdem können Urlauber aktiv am Umweltschutz mitwirken, beispielsweise mit der Trendsportart Plogging, einer Mischung aus Jogging und Müllsammeln.

Wieder zu Hause

Irgendwann ist auch der grünste Urlaub vorbei: Zu Hause angekommen, können Reisende beispielsweise für ein Naturschutzprojekt im Urlaubsland spenden oder ihren CO2-Ausstoß noch nachträglich kompensieren. So oder so: Viele Kleinigkeiten zusammen können für Klima und Umwelt einen großen Unterschied ausmachen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN