ANZEIGE Gesund reisen – von Anfang an bis zur Rückkehr

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie sind Gesundheitsvorkehrungen wichtig - im Flugbetrieb sind diese gut umsetzbar.Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie sind Gesundheitsvorkehrungen wichtig - im Flugbetrieb sind diese gut umsetzbar.
FMO

Greven. Damit Flugreisen auch in Zeiten einer weltweiten Pandemie gesundheitlich sicher sind, haben die deutschen Flughäfen und Fluggesellschaften gemeinsam mit den Behörden Vorsichts- und Hygienemaßnahmen entwickelt. Und auch am Reiseziel angekommen, kann man einiges selbst tun, um gesund zu bleiben.

Zwischen Ländern, in denen das Infektionsrisiko gering ist, sind nun auch Reisen grundsätzlich wieder möglich. Damit die Menschen tatsächlich wieder Freunde, Verwandte oder Geschäftspartner im Ausland besuchen oder in den Urlaub fliegen können, müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein. Zum einen müssen pauschale Reisebeschränkungen durch risikobasierte Einzelregelungen ersetzt werden, die sich am tatsächlichen Infektionsgeschehen orientieren. In diesem Sinne hat die Bundesregierung die Reisewarnung für die EU-Länder, die Schengen-Mitgliedstaaten und das Vereinigte Königreich aufgehoben. Zum anderen müssen entlang der gesamten Reisekette Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen gelten, die das Infektionsrisiko geringhalten.  

Vorteile des Luftverkehrs für gesundheitlich sicheres Fliegen in Pandemie-Zeiten: 1. Flugzeuge verfügen über ein Belüftungssystem mit Reinigung der Kabinenluft: Dies sorgt für ständige Frischluftzufuhr und permanenten Luftaustausch. Hochleistungsfiltern reinigen die Luft zuverlässig von Partikeln, Viren und Bakterien. 2. Da personenbezogene Daten von Fluggästen fünf Jahre lang aufbewahrt werden müssen, ist die Kontaktnachverfolgung besser möglich als in anderen Bereichen. 3. Im Luftverkehr sind Passagiere und Crew an die Einhaltung und Durchsetzung von Sicherheitsregeln gewöhnt. Notwendige Maßnahmen können durch sie kontrolliert umgesetzt werden.

FMO

Zusätzliche Maßnahmen: Am Flughafen FMO gelten die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln. Da an einigen Stellen des FMO Abstand halten nicht möglich ist, etwa bei den Sicherheitskontrollen, gilt in den Gebäuden eine generelle Maskenpflicht. Beschäftigte mit engem Kundenkontakt werden zudem durch Infektionsschutzabtrennungen geschützt. Das Ein- und Aussteigen wird so organisiert, dass Gedränge vermieden werden kann. Das Einsteigen verläuft nun vorrangig über Fluggastbrücken und in Gruppen.  

Saubere Kabinenluft und Maskenpflicht an Bord der Flugzeuge: Kernelement des sicheren Fliegens ist die Versorgung der Passagiere im Flugzeug mit stets frischer und permanent gereinigter Kabinenluft. Diese besteht zur Hälfte aus frisch eingeleiteter Außen- sowie Rezirkulationsluft. Die gesamte Luft wird innerhalb von drei Minuten komplett ausgetauscht. Die Luftströmung an Bord verläuft hauptsächlich von oben nach unten. Die Luft wird mit einer Geschwindigkeit von einem Meter pro Sekunde durch die Decke in die Kabine gepumpt und unterhalb der Fenstersitze wieder abgesaugt. Zudem sind die Flugzeuge der deutschen Airlines mit HEPA-Filtern (High Efficiency Particulate Air) ausgestattet, die die Luft vor dem Einleiten in die Kabine zuverlässig von Viren, Bakterien, Pilzen und Staub reinigen – und zwar mit einer Filterleistung, die dem Abscheidegrad von Filtern eines Operationssaals entspricht. Zusätzlich zur Kabinenbelüftung und da Social Distancing im Flugzeug nicht möglich ist, muss eine eigene Mund-Nase-Bedeckung mitgeführt und während des gesamten Aufenthalts an Bord getragen werden.

FMO

Im Urlaub krank zu werden, ist ärgerlich. Sprachbarrieren oder fehlende Medikamente können eine baldige Genesung verhindern. Clever ist es daher, eine Reiseapotheke als Trumpfkarte für den Fall der Fälle einzupacken. Fünf Tipps helfen weiter: 

Beruhigung für den Bauch: Ein häufiges Problem von Urlaubern sind Magen- und Darmbeschwerden. Arzneimittel gegen Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen oder Verstopfung sind Pflicht.

Erkältung vorbeugen: Wer in Ländern mit tropischen Temperaturen seinen Urlaub verbringt, ist oft die frische Brise aus den Klimaanlagen nicht gewöhnt. Gegen Husten, Schnupfen, Halsschmerzen oder ähnlichen Symptomen wirken Kombipräparate schnell.

Kopf- und Gliederschmerzen: Hitze, Lärm und Müdigkeit können bei dem einen oder anderen zu Kopfschmerzen führen. Dagegen sollte man etwas im Gepäck haben.

Gut ausgeschlafen: Gerade nach Langstreckenflügen werden viele von einem Problem geplagt: dem Jetlag. Mit einem leichten Schlafmittel, zum Beispiel auf pflanzlicher Basis, kann man gegenlenken.

Pflaster und Desinfektionsmittel: Nicht überall auf der Welt gelten dieselben Hygienestandards. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte daher Desinfektionssprays oder Hygienetücher bei sich haben, um Oberflächen oder Hände von unliebsamen Keimen und Bakterien zu befreien. Pflaster sorgen außerdem dafür, dass sich Schnittwunden entzünden.

Der beste Tipp ist und bleibt aber: Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Nennen Sie ihr konkretes Reiseziel und packen Sie nach professionellen Vorgaben Ihre Reiseapotheke.

Lesen Sie mehr über Reisen, Urlaub und den FMO


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN