Hier geht's zum Liveticker

 
Weiter zu Komplimente, aber keine Punkte - „das ist unglaublich“
Stimmen zum Spiel in Duisburg

Komplimente, aber keine Punkte - „das ist unglaublich“ 8

jka/schl/lkr/sph Duisburg. Zwischen Enttäuschung und Trotz pendelte die Gefühlslage beim VfL Osnabrück. Wieder auswärts gut gespielt, wieder Komplimente verdient - aber wieder ging es ohne etwas Zählbares auf die Heimreise. „Das geht mir tierisch auf den Zeiger“, ärgerte sich VfL-Trainer Maik Walpurgis nach der 0:1-Niederlage in Duisburg. Die Stimmen zum Spiel. mehr


Weiter zu VfL verliert Platz vier durch 0:1-Niederlage in Duisburg
Starke erste Hälfte nicht belohnt

VfL verliert Platz vier durch 0:1-Niederlage in Duisburg 16

jka/schl/lkr/sph Duisburg. Platz vier war nur eine Momentaufnahme: Am 35. Spieltag der 3. Fußball-Liga hat der VfL Osnabrück den vierten Rang durch eine 0:1-Niederlage beim MSV Duisburg eingebüßt. Die Lila-Weißen hatten in der ersten Hälfte mehr vom Spiel, belohnten sich aber nicht für ihre engagierte Leistung. Bajic erzielte den entscheidenden Treffer in der 71. Minute per Kopfball nach einer Ecke. mehr


Weiter zu VfL Osnabrück: Vier Säulen zur Lizenzsicherung
Wehlend: „Wir brauchen Vertrauen“

VfL Osnabrück: Vier Säulen zur Lizenzsicherung 6

Osnabrück. „Die Voraussetzungen, die Lizenz zu erhalten, waren letzte Saison deutlich schlechter.“ Das sagt Jürgen Wehlend, Geschäftsführer der VfL Osnabrück GmbH & Co. KGaA – der Kommanditgesellschaft auf Aktien, unter deren Dach das Geschäft des Fußball-Drittligisten läuft. Gleichwohl brauche es zur finalen Erlangung des Spielrechts „ohne Frage einen Kraftakt – wie immer eigentlich, solange ich den VfL kenne“. mehr


Mein VfL Osnabrück

Alles zum VfL Osnabrück


Selbst Beitrag hochladen

Bereichern Sie unsere Berichterstattung und laden Sie selbst einen Bericht oder Fotos zum Thema "VfL Osnabrück" hoch!




Weiter zu VfL Osnabrück will Duisburg auf Distanz halten
Duell erinnert an Zweitliga-Zeiten

VfL Osnabrück will Duisburg auf Distanz halten

Osnabrück. Ein Hauch von 2. Liga wird an diesem Samstag (14 Uhr) von der Wedau herüberwehen in die moderne Duisburger Fußballarena. Die dort beheimateten „Zebras“ haben per Selbstverständnis den Anspruch, zumindest Zweitligist zu sein, fühlen sich gewissermaßen nur strafversetzt, die Gäste aus Osnabrück traten in jüngster Zeit häufig zweitligareif auf. Und dann dürfte es mit 14000 Zuschauern auch eine Kulisse geben, die mehr erahnen lässt als „nur“ das Drittligaduell des Siebten gegen den Vierten. mehr


Weiter zu Wegkamp: Duisburg hat gegen VfL nichts zu verschenken
Ex-Osnabrücker im Interview

Wegkamp: Duisburg hat gegen VfL nichts zu verschenken

Osnabrück. Am Samstag (14 Uhr) tritt der VfL Osnabrück beim MSV Duisburg an. Gerrit Wegkamp wird dann nur auf der Tribüne zuschauen können. Der Stürmer, der beim VfL den Sprung von der Jugend ins Profigeschäft schaffte und aktuell an den MSV ausgeliehen ist, hat sich verletzt – „ausgerechnet jetzt“, sagt der 21-Jährige vor dem Wiedersehen mit seinem früheren Klub im Interview. mehr


Weiter zu MSV Duisburg trennt sich von Trainer Baumann
Ex-VfL-Trainer: „Grenze überschritten“

MSV Duisburg trennt sich von Trainer Baumann 7

Duisburg. Zwei Wochen nach dem Schuldenschnitt vermeldet der MSV Duisburg einen überraschenden personellen Schnitt. Die „Zebras“, am kommenden Samstag (14 Uhr) Gastgeber des VfL Osnabrück, werden nach Saisonende nicht mehr von Trainer Karsten Baumann betreut. Der zum 30. Juni auslaufende Vertrag mit dem VfL-Meister und -Aufstiegstrainer aus dem Jahr 2010 wird einvernehmlich nicht verlängert. mehr


Weiter zu VfL verlängert mit Leistungsträger Pisot um drei Jahre
„Ziel ist die 2. Liga“

VfL verlängert mit Leistungsträger Pisot um drei Jahre 3

Osnabrück. Der formstarke und leistungskonstante Abwehrspieler David Pisot bleibt dem Fußball-Drittligisten VfL Osnabrück erhalten. Mit der Verlagsverlängerung um drei Jahre hat er gleich ein bemerkenswertes Zeichen gesetzt. . mehr


Weiter zu Explosion im VfL-Stadion: Preußen-Fan muss zahlen
Sprengssatz bei Derby übergeben

Explosion im VfL-Stadion: Preußen-Fan muss zahlen

Osnabrück. Die Sprengsatzexplosion mit über 30 Verletzten beim Derby VfL Osnabrück gegen Preußen Münster kommt einen 18-Jährigen teuer zu stehen: Sechs Polizisten hatten vor der Zivilkammer am Landgericht Osnabrück Schmerzensgeld gefordert. Weil der Beklagte den Sprengsatz an den Werfer übergeben hatte. 13250 Euro erhalten die Beamten, die bei der Explosion im Osnabrücker Stadion verletzt worden waren – und damit ist der Beklagte noch gut bedient. Die Summe ist Resultat eines Vergleichs – endgültig festgezurrt ist die Entscheidung aber noch nicht. mehr


Weiter zu Osnabrücks Zenga im Einsatz mit der U20-Nationalelf
VfL reduziert Trainingspensum

Osnabrücks Zenga im Einsatz mit der U20-Nationalelf

Osnabrück. Vier Partien stehen für den VfL Osnabrück noch auf dem Spielplan in der 3. Fußball-Liga. Vor dem Endspurt mit drei Auswärtsspielen und dem richtungsweisenden Duell beim MSV Duisburg an diesem Samstag drosselt Trainer Maik Walpurgis das Pensum. mehr


Weiter zu Das Team hat eine Perspektive – der VfL auch?
Kampf um Lizenz wird zum Kraftakt

Das Team hat eine Perspektive – der VfL auch? 4

hp/jka Osnabrück. Der vierte Platz ist greifbar, die Zuschauer erfreuen sich an einer echten Mannschaft, die sich prächtig entwickelt. 3:0 gegen die U23 des VfB Stuttgart, zu Hause unbesiegt im Jahr 2014. Fußball in Osnabrück könnte so schön sein – wenn da nicht die Sorge um die Lizenz für die neue Saison wäre. mehr


Weiter zu VfL-Spieler Glockner: Niveau erreicht, auf dem ich mich sehe
Erster Startelf-Einsatz

VfL-Spieler Glockner: Niveau erreicht, auf dem ich mich sehe

hp/jka Osnabrück. Osnabrücks Nicolas Feldhahn freute sich über sein fünftes Saisontor: „Das wäre Rekord. So oft habe ich noch nie in einer Saison getroffen.“ Aber der 27-jährige VfL-Mittelfeldspieler wusste um die Vergänglichkeit seines Torschützendaseins zum 1:0 gegen die U23 des VfB Stuttgart: „Ich nehme es gerne an, aber ich glaube, es wird nicht durchgehen. Es war ein Eigentor.“ mehr


Weiter zu 3. Liga: Darmstadt und Heidenheim auf Aufstiegskurs
Die Links zu den TV-Berichten im Web

3. Liga: Darmstadt und Heidenheim auf Aufstiegskurs

Osnabrück. Der 1. FC Heidenheim ist auf dem Weg in die 2. Bundesliga nicht zu stoppen. Nach dem 3:0 gegen Holstein Kiel kann die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt bereits am 26. April gegen die U23 des VfB Stuttgart den Aufstieg unter Dach und Fach bringen. Während Darmstadt 98 souverän die Spur hält und seit 17 Spielen ungeschlagen ist, scheint Topfavorit RB Leipzig ins Schlingern zu geraten. Bei Borussia Dortmunds U23 reichte es für den Retortenklub nur zu einem 3:3. mehr


3. Liga - Tabelle

# Verein Diff Pkt
1 FC Heidenheim FC Heidenheim 34 76
2 RB Leipzig RB Leipzig 24 70
3 SV Darmstadt SV Darmstadt 29 66
4 Wehen Wiesbaden Wehen Wiesbaden -3 52
5 VfL Osnabrück VfL Osnabrück 13 51
6 MSV Duisburg MSV Duisburg 4 51
7 Stuttgarter Kickers Stuttgarter Kickers 3 50
8 Hallescher FC Hallescher FC -4 47
9 Hansa Rostock Hansa Rostock -9 47
10 RW Erfurt RW Erfurt 4 46
11 Preußen Münster Preußen Münster 3 46
12 Jahn Regensburg Jahn Regensburg 0 46
13 Chemnitzer FC Chemnitzer FC -4 44
14 Borussia Dortmund II Borussia Dortmund II -8 42
15 Holstein Kiel Holstein Kiel 3 41
16 VfB Stuttgart II VfB Stuttgart II -10 41
17 SV Elversberg SV Elversberg -19 38
18 Spielvereinigung Unterhaching Spielvereinigung Unterhaching -19 37
19 FC Saarbrücken FC Saarbrücken -18 31
20 Wacker Burghausen Wacker Burghausen -23 30

Spieler des Tages

David Pisot David Pisot Abwehr

Pisot in der Innenverteidigung Zusammen mit Sebastian Neumann eine Bank, bei der die MSV-Offensive abgemeldet war.
Bester Mann des 35. Spieltages mit der Note 2.5