21.04.2017, 18:14 Uhr

47. Internationaler Jugendwettbewerb Ortsgewinner von „jugend creativ“ in Werlte ausgezeichnet

Die Gewinner auf Ortsebene des internationalen Jugendwettbewerbs „jugend creativ“ haben in Werlte ihre Preise erhalten. Der ehemalige Kunstpädagoge Rainer Baller (oben links) war Mitglied der Jury. Foto: Hümmlinger VolksbankDie Gewinner auf Ortsebene des internationalen Jugendwettbewerbs „jugend creativ“ haben in Werlte ihre Preise erhalten. Der ehemalige Kunstpädagoge Rainer Baller (oben links) war Mitglied der Jury. Foto: Hümmlinger Volksbank

Werlte. Die Gewinner auf Ortsebene des 47. Internationalen Jugendwettbewerbs „jugend creativ“ sind in Werlte ausgezeichnet worden. Insgesamt 467 Schüler der ersten bis zehnten Klassen reichten ihre fantasievollen und farbenfrohen Kunstwerke zum Thema „Freundschaft ist…bunt“ ein.

Die vielseitigen Bilder zeigten laut einer Pressemitteilung, dass es Freundschaften nicht nur zwischen Menschen, sondern auch zwischen Mensch und Tier oder nur unter Tieren gibt. Herkunft und Hautfarbe seien dabei egal. Eine Freundschaft habe aber auch ihre Grenzen. So könne aus einem Freund auch ein Feind werden, heißt es in der Mitteilung. Jedes Bild erzähle eine andere Freundschaftsgeschichte und so hätten sich auch die Künstler vielseitig und kreativ mit diesem Thema auseinandergesetzt.

Die Jury, bestehend aus zwei Lehrern und dem ehemaligen Kunstpädagogen Rainer Baller, wählte die Siegerbilder aus. Die Hümmlinger Volksbank eG und die Raiffeisenbank Lorup eG luden die 14 Gewinner zu einem bunten Nachmittag in die Bank nach Werlte ein, wo die Ortspreise übergeben wurden. Die Siegerbilder werden nun auf Landesebene bewertet. Die Bundes- und Europapreisträger werden Ende Mai und Ende Juni ausgezeichnet.

Der Wettbewerb „jugend creativ“ ist Teil des gesellschaftlichen Engagements der Volks- und Raiffeisenbanken und findet seit 47 Jahren statt. Mit über 1,5 Millionen Teilnehmern aus sieben Ländern (Deutschland, Finnland, Frankreich, Luxemburg, Österreich, Schweiz und Südtirol) ist er der größte seiner Art und steht im Guinessbuch der Rekorde.


0 Kommentare