30.11.2016, 10:56 Uhr

Entwürfe erarbeiten Entscheidung zu Werlter Kreisverkehrgestaltung erst 2017

Einer der Kreisverkehre, über dessen Gestaltung gesprochen wurde, ist der an der Harrenstätter Straße. Foto: Mirco MoormannEiner der Kreisverkehre, über dessen Gestaltung gesprochen wurde, ist der an der Harrenstätter Straße. Foto: Mirco Moormann

Werlte. Entgegen der ursprünglichen Planungen soll über die Gestaltung der Kreisverkehre an den vier Werlter Ortseingängen erst im kommenden Jahr entschieden werden. Zunächst sollen Entwürfe erarbeitet werden.

Das teilte jetzt Dieter Cloppenburg vom Fachbereich Planen, Bauen und Wohnen auf der Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Verkehr und Tourismus mit.

Anfang März sollen die Entwürfe vorliegen. Erster Samtgemeinderat Christian Rüve sagte, dass „die Verwaltung mit der Politik gemeinsam Ideen erarbeiten will“. Als einen Vorschlag nannte der Ausschuss, dass das Zahnrad, dass auf dem Wappen der Samtgemeinde und der Gemeinde Werlte zu sehen ist, in den Kreisverkehr eingearbeitet werden könnte. Erste Entwürfe waren im August vorgestellt worden .

Cloppenburg betonte: „Die Gestaltung der Kreisverkehre sollte einen Erkennungswert für Werlte haben.“ Außerdem sollten die vier Kreisel einheitlich gestaltet werden.

(Weiterlesen: „Probestele“ am Werlter Kreisverkehr durchgefallen)

Als Beispiele zeigte Cloppenburg die Gestaltung in Lindern. Dort steht auf einer Rasenfläche der Schriftzug „Lindern“. Die CDU- und die SPD-Fraktion wollen jeweils Mitglieder bestimmen, die zusammen mit der Verwaltung Entwürfe erarbeiten. Die Arbeitsgruppe soll sich Rüve zufolge so schnell wie möglich zusammensetzen.


0 Kommentare