03.11.2016, 18:56 Uhr

Ratsherr legt Mandat nieder Gerdes verliert Kampfabstimmung in Vreeser CDU-Fraktion

Bürgermeister Heribert Kleene (von links) überreichte Ehrenurkunden der Gemeinde an Manfred Rühländer, Reiner Wessels, Michael Gerdes und Olaf Wolthoff. Foto: Marina HellerBürgermeister Heribert Kleene (von links) überreichte Ehrenurkunden der Gemeinde an Manfred Rühländer, Reiner Wessels, Michael Gerdes und Olaf Wolthoff. Foto: Marina Heller

helm/hjh Vrees. Der bisherige zweite stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Vrees, Michael Gerdes (CDU), hat überraschend sein gerade erst neu errungenes Ratsmandat niedergelegt. Der Grund ist eine Personalentscheidung seiner Fraktion. Bürgermeister Heribert Kleene hatte daher am Mittwoch fünf, statt wie geplant, vier Ratsmitglieder feierlich zu verabschieden.

Gerdes war zehn Jahre Mitglied im Vreeser Gemeinderat. Nach der Kommunalwahl im September hatte er angestrebt, den Posten des ersten stellvertretenden Bürgermeisters zu übernehmen. Den hat bislang Astrid Heymann (CDU) inne und wollte diesen auch in den kommenden fünf Jahren ausüben. In einer Abstimmung in der CDU-Fraktion unterlag Gerdes aber mit seinem Ansinnen, den Posten Heymanns zu übernehmen. Es habe „lediglich 27 Prozent Zustimmung“ in der Fraktion für ihn gegeben.

Sein Ziel, erster stellvertretender Bürgermeister zu werden, begründete Gerdes mit seinem Einsatz in den vergangenen zehn Jahren im Rat und in der Gemeinde. Er habe das Team für die Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ geleitet, ebenso wie das Show-Team der Kirmes und von Beginn an im Arbeitskreis „Alt werden in Vrees“ mitgearbeitet. Nun habe er das Votum der Wähler als Auftrag verstanden, sich für die Position zu bewerben. Insbesondere hadert er nun mit seinen Parteikollegen: „Persönlich enttäuscht bin ich über die fehlende Unterstützung einiger langjähriger Ratskollegen und der Führung der örtlichen CDU, mit denen ich jahrelang gut und vertrauensvoll zusammengearbeitet habe.“

Enttäuschung über Mandatsverzicht

Bürgermeister Kleene zeigte sich indes enttäuscht über Gerdes Entscheidung, dankte ihm aber für die loyale Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. „Das ist sehr schade, wir wollten ihn nicht verlieren, sondern beide – Astrid Heymann und Michael Gerdes – behalten“, kommentierte Kleene den Rücktritt von Gerdes am Donnerstag gegenüber unserer Redaktion. Gerdes legte sein Ratsmandat in Vrees zwar nieder, will seinen Sitz im Samtgemeinderat aber behalten.

Planmäßig verabschiedet wurden indes Manfred Rühländer, Reiner Wessels, Kathrin Kleene und der CDU-Fraktionsvorsitzende Olaf Wolthoff. Rühländer war 15 Jahre im Gemeinderat tätig. Von 2001 bis 2006 war er Vorsitzender des Bauausschusses. „Wir haben alle zusammen als Mannschaft in den letzten fünf Jahren gemeinsam eine tolle und beispiellose Entwicklung in der Gemeinde geschaffen“, dankte Bürgermeister Kleene den ausscheidenden Ratsmitgliedern bei der Übergabe der Ehrenurkunden.

800 Arbeitsplätze im Vreeser Gewerbegebiet

Diese Entwicklung verdeutlichte Kleene in einem Jahresbericht. Demnach wurde das Gewerbegebiet im Jahr 2016 um drei Hektar erweitert. Dort existieren derzeit bis zu 800 Arbeitsplätze. Um die Knappheit der Krippenplätze zu bewältigen, wurde vorerst eine provisorische Tagesmuttergruppe eingerichtet. Außerdem wurden in Vrees 60 Flüchtlinge aufgenommen, von denen elf nun vertraglich arbeiten könnten. Die Gemeinde Vrees gewann als bisher einziges Dorf neben Osnabrück und Oldenburg den Wettbewerb „Klima kommunal 2016“. Außerdem erhielt Vrees für den Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ die Goldmedaille.

Ferner regte das scheidende Ratsmitglied Wolthoff an, dass ein Arbeitskreis „Jung bleiben in Vrees“ gegründet werden solle, für den er weiterhin zu Verfügung stünde. Interessierte hierfür seien herzlich willkommen.


0 Kommentare