18.09.2012, 12:26 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Kinder und Jugendliche tauschen sich aus Mobile Sakristei zeigt bei Messdienertag in Werlte sakrale Gegenstände

<em>Entspannen</em> konnten sich die Messdiener nach der gemeinsamen Tätigkeit in Arbeitsgruppen bei Spielen wie „Gummizelle“ und Kistenstapeln. Foto: Heinz BenkenEntspannen konnten sich die Messdiener nach der gemeinsamen Tätigkeit in Arbeitsgruppen bei Spielen wie „Gummizelle“ und Kistenstapeln. Foto: Heinz Benken

Werlte. Das Jugendheim in Werlte war Treffpunkt des Dekanatsmessdienertages Emsland-Nord. Bei der Arbeit in Workshops und bei Spielen im Garten des Jugendheims hatten die 107 Mädchen und Jungen, die zwischen Papenburg und Werlte ihren Dienst in den Gotteshäusern verrichten, viel Zeit zum Kennenlernen und Austausch.

Abgeschlossen wurde das Treffen, das alle zwei Jahre stattfindet, mit einem vom Werlter Pfarrer Josef Wilken zelebrierten Gottesdienst in der St.-Sixtus-Kirche, der durch die Katecheten der Gemeinde unter dem Thema „Gottes Helden auf Erden“ gestaltet wurde. Dieses Motto stand im Mittelpunkt des gesamten Treffens.

Betreut wurden die Kinder und Jugendlichen von der Dekanatsjugendreferentin Claudia Schulte und dem Gemeindereferenten für die Pfarreiengemeinschaft Werlte, Lorup, Vrees und Rastdorf, David Siemering. Die beiden hatten das Treffen auch vorbereitet.

Aus Osnabrück war Timo Hilberink, der Messdienerreferent des Diözesanjugendamtes Osnabrück, mit einer mobilen Sakristei nach Werlte gekommen. Mitgebracht hatte er in seinem Minimobil Sakrales von Weihrauch bis hin zu einem Kelch. Die Messdiener hatten die Möglichkeit, in einer begleitenden Arbeitsgruppe zu üben und sich über ihren Tätigkeitsbereich als Messdiener umfassend zu informieren.

Breiten Raum nahmen aber auch die gemeinsamen Aktionen und Spiele im Garten des Jugendheimes ein. Entspannen konnten sich die Kinder und Jugendlichen bei Spielen wie „Gummizelle“, Kistenstapeln, Nägeleinschlagen, Wikingerschach und Menschenkicker.


0 Kommentare