18.04.2017, 06:30 Uhr

TechnikTage für Jugendliche ExxonMobil stellt in Rühlermoor Ausbildung vor


Twist. ExxonMobil Production Deutschland hat in seinem Betrieb Rühlermoor zum ersten Mal die ExxonMobil TechnikTage veranstaltet. Jugendliche hatten an zwei Tage Gelegenheit, den Ausbildungsbetrieb kennenzulernen.

„Damit wollen wir Schülerinnen und Schülern Lust auf Technik machen und vielleicht sogar Lust auf eine spätere Ausbildung im technischen Bereich“, sagt die Sprecherin des Unternehmens, Birgit Schilling. Obwohl die TechnikTage in den Osterferien lagen, fanden sich Interessierte aus Neuenhaus und Twist ein, um etwas über die Möglichkeiten einer Berufstätigkeit in einer technologisch anspruchsvollen Branche zu erfahren.

Bei einem Praxismodul in der Werkstatt von ExxonMobil im Industriegebiet Am Kreisforst wird die Aufgabe gestellt, aus Aluminiumprofilen einen stabilen würfelförmigen Rahmen zu fertigen, der in einer Anlage als Stützgerüst dienen kann. Ausgestattet mit Arbeitsanzug, Schutzbrille und Sicherheitshandschuhen geht es ans Werk. Was auf dem Foto eines fertigen Rahmens so einfach aussieht, ist komplexer als erwartet. Geduldig erklären die Auszubildenden im Beruf des Mechatronikers, Tomke Baum und Henning Timme, vier Jugendlichen die Aufgabe. Da gibt es links- und rechtsdrehende Schrauben, damit sich die Befestigung bei Belastung nicht löst, Formteile, die in den Profilen verschraubt werden müssen und unterschiedliche Winkel, die die Profile miteinander verbinden. Ein Regal aus dem Möbelhaus ist einfacher aufgebaut, muss aber nicht solchen Beanspruchungen standhalten wie Rahmenteile im Maschinenbau. Die Auszubildenden aus dem dritten Lehrjahr leiten die Schüler so gut an, dass Ausbildungsleiter Bernd Ebbing vom ExxonMobil Ausbildungsbetrieb in Großenkneten fast nicht einzugreifen braucht.

Zum Programm gehörte ein Ausflug ins Ölfeld, um die Vielfalt der Technik im Förderbetrieb kennenzulernen. Die Praxismodule vermitteln eine Ahnung, was dazu gehört, um Alles in Gang zu halten. Im Modul Elektrotechnik wurden Leitungen verlegt, Schalter, Steckdosen und eine Lampe installiert, berichtet Ebbing. Wie im „Feld“ waren bei einer praktischen Übungseinheit Rohrsysteme aufzubauen. Rohrstücke wurden zugeschnitten, Winkel angebracht, natürlich alles gut abgedichtet. Eine Druckprobe zeigte, ob alles richtig gemacht worden ist. Das Modul Metalltechnik demonstrierte, was aus Flacheisen durch Sägen, Bohren, Abwinkeln, Feilen und Gewindeschneiden gemacht werden kann.

Betriebsleiter Fischer hofft, dass es durch die TechnikTage gelingt, mehr Mitarbeiter aus der Region für die technischen Berufe zu gewinnen, besonders weibliche. Ausbildungsleiter Ebbing ergänzt, dass nicht nur die Ausbildungsmöglichkeiten erklärt werden, sondern die Chancen einer Weiterentwicklung über den Ausbildungsberuf hinaus. Nebenbei erfahren die Teilnehmer der TechnikTage, dass die notwendige Teamarbeit Freude macht.

Natalie Büld, Schülerin der Oberschule Twist, haben jedenfalls die TechnikTage bei ExxonMobil gefallen, wie sie sagt. Eine Tätigkeit in einem technischen Beruf könne sie sich vorstellen. Die Auszubildende Tomke Baum hat ihr gezeigt, was Frauen im Mechatronikerberuf leisten können.


0 Kommentare