30.11.2016, 16:30 Uhr

Vertragsgespräche intensiviert SV Meppen denkt an Trainingslager im Winter

Ein Trainingslager möchte der SV Meppen in der Wintervorbereitung beziehen. Der Regionalligist sucht noch die Unterstützung von Sponsoren. Das Foto zeigt die Meppener Mannschaft beim Saisonauftakt im Sommer auf heimischem Gelände. Foto: ScholzEin Trainingslager möchte der SV Meppen in der Wintervorbereitung beziehen. Der Regionalligist sucht noch die Unterstützung von Sponsoren. Das Foto zeigt die Meppener Mannschaft beim Saisonauftakt im Sommer auf heimischem Gelände. Foto: Scholz

Meppen: „Wir werden alles dafür tun, die Chance zu nutzen“, erklärten Vorstandssprecher Andreas Kremer und Sportvorstand Heiner Beckmann. Ziel des SV Meppen ist das Erreichen der Relegation zur Dritten Liga. Deshalb denkt der Verein intensiv über ein Trainingslager der Regionalligamannschaft nach der Winterpause im Januar nach.

„Wir wollen optimal vorbereitet ins Restprogramm starten“, stellte Beckmann fest. Da die Kosten für ein Trainingslager jedoch nicht im Etat veranschlagt seien, sei der Klub auf die Unterstützung von Sponsoren angewiesen. „Die können mitfliegen, sagte Kremer. Zwei hätten bereits eine Zusage gegeben. In den letzten Jahren hatten die Blau-Weißen auf ein Trainingslager verzichtet. „Das letzte fand vermutlich zu Zweitliga-Zeiten statt“, meinte Kremer.

Der Tabellenzweite und ärgste Verfolger des SVM, der VfB Lübeck, hat bereits ein Trainingsquartier im Süden gebucht. Er bereitet sich im Januar In Portugal auf das Restprogramm vor.

Intensiviert hat Beckmann in den letzten drei Wochen die Vertragsgespräche. „Aber es ist noch nichts fix“, erklärt der Meppener, der weiß, dass er wegen der günstigen Konstellation zweigleisig planen muss. Der SVM wolle im Sommer 2017 auf alle möglichen Fälle vorbereitet sein.

Ziel ist es nach Beckmanns Angaben, die Truppe möglichst zusammenzuhalten. „Es passt in der Mannschaft.“ Die Spieler hätten die Chance, als Team den Traum vom Aufstieg in die Dritte Liga zu erreichen.


0 Kommentare