17.05.2016, 18:00 Uhr

50 Arbeitsplätze Nyenhuis Umweltservice siedelt von Rheine nach Spelle um

Am Löchteweg in Spelle siedelt das Unternehmen Nyenhuis Umweltservice an. Ihr bisheriger Standort ist Rheine. Beim ersten Spatenstich waren vorne von links dabei: Spelles Bürgermeister Georg Holtkötter, Nicole und Holger Nyenhuis, seine Eltern Walter und Hildegard Nyenhuis sowie Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf. Foto: Thomas PertzAm Löchteweg in Spelle siedelt das Unternehmen Nyenhuis Umweltservice an. Ihr bisheriger Standort ist Rheine. Beim ersten Spatenstich waren vorne von links dabei: Spelles Bürgermeister Georg Holtkötter, Nicole und Holger Nyenhuis, seine Eltern Walter und Hildegard Nyenhuis sowie Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf. Foto: Thomas Pertz

Spelle. Das Unternehmen Nyenhuis Umweltservice siedelt von Rheine nach Spelle um. Am Löchteweg im Gewerbegebiet Südfelde ist am Dienstag der offizielle „erste Spatenstich“ zum Neubau von zwei Fahrzeughallen mit Bürogebäude, Betriebsplatz, Waschplatz und Stellplätzen auf dem 1,2 Hektar großen Betriebsgelände erfolgt.

Das 1970 von Walter Nyenhuis in Rheine-Mesum als Installationsbetrieb gegründete Unternehmen hat sich nach eigenen Angaben seit 1985 auf professionelle Rohrreinigung spezialisiert und sich in diesem Bereich stetig weiterentwickelt. In den 90er Jahren legte die Firma endgültig ihren Tätigkeitsschwerpunkt auf alles, was mit Rohren und Kanälen zu tun hat und gab den klassischen Installateursbetrieb auf. 2010 verlegte der Betrieb seinen Firmensitz von Mesum an die Düsterbergstraße in Rheine-Nord.

Seit 1987 ist Holger Nyenhuis im Betrieb mit tätig, seit 2014 führt er das Familienunternehmen mit mittlerweile rund 50 Beschäftigten als alleiniger Gesellschafter.

Die Fertigstellung und der Umzug in das neue Gebäude mit Betriebsstätte ist nach Angaben von Nyenhuis für den Herbst/Winter dieses Jahres vorgesehen. Das Investitionsvolumen bezifferte der Unternehmer mit rund zwei Millionen Euro. Die Sparkasse Emsland habe als neuer Geschäftspartner in Zusammenarbeit mit der Beratungsgesellschaft Brocks, Laschke und Partner aus Ahaus das Finanzierungskonzept entwickelt, so Nyenhuis.

Auf die Frage unserer Redaktion nach den Gründen des Umzuges von Rheine nach Spelle verwies der Unternehmer darauf, dass sich aufgrund der dynamischen Entwicklung des Unternehmens in den vergangenen Jahren der bisherige Standort als zu klein erwiesen habe. Mehrmonatige Verhandlungen mit der Stadt Rheine nach einem anderen Grundstück seien aber letztlich erfolglos geblieben. Flexible Rahmenbedingungen, die er für eine weitere erfolgreiche Entwicklung des Betriebes benötige, seien am Standort Rheine nicht mehr vorhanden gewesen.

Anders in Spelle: Hier sei dies eine Sache von wenigen Wochen gewesen, lobte Nyenhuis die reibungslose Zusammenarbeit mit der Verwaltung. „Die Chemie stimmte von der ersten Minute an“, bilanzierte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf. Die Lage des neuen Standortes in Sichtweite weiterer Entsorgungseinrichtungen wie HMS Marthen und der neue Wertstoffhof sei ideal.

Das Unternehmen bedient die Bereiche Kanalreinigung und Kanal-TV-Inspektion, Entsorgungstechnik, Rohrreinigung und Kanalbau. Der Einzugsbereich der gewerblichen, kommunalen und privaten Kunden umfasst über 200 Kilometer. Die innovative Technik sei jederzeit einsetzbar, unterstrich Nyenhuis. Das Unternehmen gewährleiste einen 24-Stunden-Service.

Mehr aus Spelle lesen Sie in unserem Ortsportal.


0 Kommentare