23.11.2016, 10:27 Uhr

Bahnstrecke wird saniert Pingel-Anton fährt nicht zum Adventsmarkt in Sögel

Aufgrund der Sanierung der Bahnstrecke zwischen Sögel und Werlte kann der Pingel-Anton am zweiten Adventswochenende keine Besucher zum Weihnachtsmarkt am Schloss Clemenswerth bringen. Foto: Dirk HellmersAufgrund der Sanierung der Bahnstrecke zwischen Sögel und Werlte kann der Pingel-Anton am zweiten Adventswochenende keine Besucher zum Weihnachtsmarkt am Schloss Clemenswerth bringen. Foto: Dirk Hellmers

Sögel. Auf den roten Schienenbus des Vereins Museumseisenbahn Hümmlinger Kreisbahn werden Besucher des Adventsmarktes am Schloss Clemenswerth in Sögel am 3. und 4. Dezember verzichten müssen. Aufgrund der Sanierung der Hümmling-Bahnstrecke wird der Pingel-Anton nicht unterwegs sein.

„Entgegen bisheriger Ankündigungen sind keine Fahrten zum Advent auf Clemenswerth möglich. Die Strecke wurde aufgrund der bereits begonnenen umfangreichen Baumaßnahmen gesperrt.“ Mit dieser Mitteilung macht der Verein auf seiner Internetseite auf den verordneten Stillstand des Pingel-Antons aufmerksam. „Es war eigentlich anders vorgesehen“, berichtet Vorstandsmitglied Jens Niermann auf Nachfrage unserer Redaktion. Doch durch den vorgezogenen Beginn der Streckensanierung könne nicht mehr gefahren werden. „Materialien und Fahrzeuge stehen bereits entlang der Bahnlinie. Fahrten wären auch zu gefährlich“, zeigt Niermann Verständnis. In den vergangenen Jahren sei der Pingel-Anton sehr gut angenommen worden. Viele Gäste würden den besonderen Flair des historischen Schienenbusses schätzen. Doch auch wenn in der diesjährigen Adventszeit die Fahrten ausfallen, freut sich Niermann über die Ertüchtigung der Strecke. „Dann können wir im Herbst nächsten Jahres wieder richtig loslegen.“

9,6 Kilometer Bahnstrecke werden saniert

Gleich zu Beginn des kommenden Jahres soll die Sanierung der Bahnlinie zwischen Sögel und Werlte beginnen. Derzeit werden nach Angaben des Landkreises Emsland Materialien entlang der Strecke angeliefert, die für die anstehende Sanierung benötigt werden.

Auf der 9,6 Kilometer langen Strecke sollen Schienen, Schwellen und Schotter erneuert werden. Laut Landkreis sollen die Bauarbeiten voraussichtlich im Oktober nächsten Jahres abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 4,57 Millionen Euro. Davon übernimmt der Bund etwa 2,28 Millionen Euro. Laut Kreissprecherin Anja Rohde wird das zudem Land Niedersachsen 1,83 Millionen Euro beisteuern. Auf die Emsländische Eisenbahn (EEB) entfallen als hundertprozentige Tochter des Landkreises rund 457.750 Euro. Mit der bevorstehenden Streckenertüchtigung setzt der Landkreis die Sanierung der Hümmlingstrecke fort, die im Herbst 2014 mit dem 16 Kilometer langen Teilstück zwischen Lathen und Sögel begonnen worden war. Im Oktober 2015 wurde diese Strecke offiziell wieder freigegeben. Rund 4,9 Mio. Euro hatte diese Maßnahme gekostet, die ebenfalls von Bund und Land gefördert wurde.


0 Kommentare