01.01.2016, 12:07 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Brände und Betrunkene an Neujahr Meterhohe Flammen bedrohten Carport in Sögel

Rasch unter Kontrolle hatte die Sögeler Feuerwehr einen Heckenbrand am Feldkamp. Foto: Feuerwehr SögelRasch unter Kontrolle hatte die Sögeler Feuerwehr einen Heckenbrand am Feldkamp. Foto: Feuerwehr Sögel

br/gs/ys Sögel. Die Feuerwehren und die Polizei im nördlichen Emsland haben einen Jahreswechsel mit zahlreichen, zum Großteil aber unspektakulären Einsätzen erlebt. Richtig brenzlig wurde es allerdings in Sögel. Dort hatte eine Hecke Feuer gefangen. In Papenburg mussten Polizeibeamte einen stark betrunkenen Mann mit Pfefferspray zur Raison bringen.

Wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte, bedrohten die meterhohen Flammen ein Carport und das damit verbundene Wohnhaus. Der Vorfall ereignete sich gegen 19.30 Uhr am Feldkamp. Den Angaben zufolge geriet die hohe Hecke vermutlich durch einen Feuerwerkskörper in Brand.

In dem trockenen Kern der Hecke fanden die Flammen reichlich Nahrung. Eine starke Rauchentwicklung wies der Feuerwehr den Weg zur Einsatzstelle. Es gelang den Feuerwehrleuten, den Brand schnell unter Kontrolle zu bringen. Mit einer Wärmebildkamera wurde geprüft, ob sich in dem Gebüsch noch Glutnester gebildet hatten.

Die Feuerwehr Sögel war aufgrund der Gefährdungslage mit 25 Feuerwehrleuten im Einsatz. Die Polizei Sögel nahm vor Ort die Ursachenermittlung auf.

Kleinere Brandeinsätze wurden darüber hinaus in Papenburg (Waldstück/Gutshofstraße, Hecke/Margarethe-Meinders-Straße, Hecke/Lüchtenburg), Wippingen (Container), Spahnharrenstätte (Eiche) und Lorup (Batterien) gemeldet.

Über eine Alarmierung wegen eines Garagenbrandes in Neudersum liegen bislang keine näheren Informationen vor.

Zu 35 Einsätzen wurden die Beamten des Polizeikommissariats Papenburg in der Neujahrsnacht gerufen. In den meisten Fällen handele es sich um Bagatellen wie leichte Handgreiflichkeiten.

Um 2.30 Uhr am Freitagmorgen hatte es eine Streifenwagenbesatzung in einem Einfamilienhaus am Obenende in Papenburg allerdings mit einem stark angetrunkenen Mann zu tun. Er hatte mit bloßen Händen die Scheiben der Haustür eingeschlagen und sich dabei schwere Schnittverletzungen zugezogen. Als die Beamten eintrafen, versuchte er, sie zu attackieren. Um den Angriff abzuwehren, wurde nach Polizeiangaben Pfefferspray eingesetzt.

Der 39-Jährige wurde mit einem Rettungswagen und in Polizeibegleitung ins Krankenhaus gebracht. Ihn erwartet ein Verfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare