21.03.2017, 08:08 Uhr

Projekt zur Stressbewältigung Giraffe Taki hilft Neuenkirchener Grundschülern

Kennen sich im inneren Zoo gut aus: Vera Falk (von links), Heike Gruber, Gisela Woitossek, Sibylle Rosenberger und Hans-Martin Prolingheuer. Foto: Franz-Josef DirkesKennen sich im inneren Zoo gut aus: Vera Falk (von links), Heike Gruber, Gisela Woitossek, Sibylle Rosenberger und Hans-Martin Prolingheuer. Foto: Franz-Josef Dirkes

Neuenkirchen. „Taki macht’s klar“ – so heißt ein neuartiges pädagogisches Projekt an der Neuenkirchener Grundschule, das jetzt den Eltern vorgestellt worden ist.

Zu einem Informationsabend für die Eltern der Grundschulkinder hatte Vera Falk, Leiterin der Grundschule Neuenkirchen, eingeladen, und etwa 110 Eltern folgten der Einladung. „Ich begrüße alle ganz herzlich und freue mich, dass sich so viele dafür interessieren, was wir mit ihren Kindern vorhaben“, so Falk, die ganz besonders Sibylle Rosenberger und ihr Team sowie die Kollegen aus den benachbarten Schulen willkommen hieß. Die Schulleiterin bedankte sich noch einmal beim Förderverein der Grundschule, der einen Teil des Projektes mitfinanziert.

Das „innere Team“ kennen lernen

Sibylle Rosenberger, die auch als Mediatorin und Streitschlichterin im Erwachsenenbereich arbeitet, hat in Anlehnung an das Modell des „Inneren Teams“ des Psychologen und Kommunikationswissenschaftlers Friedemann Schulz von Thun das „Taki“-Konzept entwickelt. „Das innere Team arbeitet wie ein gut funktionierendes Arbeitsteam, in dem alle auf Augenhöhe und wertschätzend miteinander umgehen“, erläuterte die Referentin, „jeder von uns hat so eine kleine Firma in sich, die in Konflikten unterstützen möchte.“

Als Chefin Entscheidungen treffen

Das Projekt unterteilt sich in verschiedene Bausteine: Erster Baustein ist ein Theaterstück, das sich die Kinder jahrgangsstufenweise ansehen. Dabei lernen sie anhand der auftretenden Tierfiguren, die die Anteile des inneren Teams symbolisieren , innere Konflikte zu bearbeiten. Auf Taki, die Giraffe, übertragen, bedeutet das: Als Chefin trifft sie die Entscheidungen, wie sie sich verhält. Ratgeber sind Tiere, die archetypische Stressreaktionen in der Tierwelt vertreten: Angriff, Flucht und Erstarrung. Es sind das Nashorn Akit mit dem Motto „Immer gleich ran“. Itka, das Erdmännchen, ist mit „Nix wie weg“ dabei. Schildkröte Kiat sieht es gelassen: „Is‘ was?!“

Projektwoche geplant

Beim Theaterstück werden von den vier Tieren live Lieder gesungen und instrumental mit Trommel und Gitarre begleitet. Liedermacher Hans-Martin Prolingheuer hat hierfür die kindgerechten Lieder komponiert und getextet. Zweiter Baustein ist die Lehrerfortbildung, die Nachhaltigkeit in den Klassen, Köpfen und Herzen der Schüler gewährleisten soll. Diese wurde mit einem ersten Teil bereits vor dem Informationsabend gestartet. Dritter Baustein ist der Elternabend, der sicherstellen soll, dass die neue Hilfestellung, mit stressigen Situationen umzugehen, auch in den Familien gelebt und unterstützt wird. Vierter und letzter Baustein ist eine Projektwoche zum „Sozialen Miteinander“, den die Schule in Eigenregie mit eigenen Ideen um das Taki-Projekt herum durchführen wird.

Kindgerechte Lieder

Lebhaft und mit viel Humor präsentierte Sibylle Rosenberger den aufmerksamen Eltern und Pädagogen das „Taki macht’s klar“-Projekt. Langeweile kam beim vergnügten Publikum in den rund eineinhalb lehrreichen Stunden nie auf, alle empfanden den Abend als sehr positiv. Das Projekt finanziert die Techniker Krankenkasse mit rund 80 Prozent. Die Restfinanzierung übernimmt der Förderverein. Und damit Taki immer in den Klassen präsent ist, werden Handpuppen und CDs mit den Songs und als Karaoke-Version stets griffbereit sein.


0 Kommentare