18.04.2017, 20:30 Uhr

Feier am 27. und 28. Mai Schützenhalle Schwagstorf geht in den Endspurt

Auch eine kleine Pause von der Arbeit muss in der Schwagstorfer Schützenhalle für die freiwilligen Helfer mal sein. Foto: Maria Kohrmann-UnfeldAuch eine kleine Pause von der Arbeit muss in der Schwagstorfer Schützenhalle für die freiwilligen Helfer mal sein. Foto: Maria Kohrmann-Unfeld

mkun Schwagstorf. Die Fertigstellung der Schwagstorfer Schützenhalle geht dem Ende entgegen. Die Anwohner können den Fortgang der Arbeiten täglich hören und sehen. Mit Hochdruck sind die Arbeiter im Einsatz, damit die Halle pünktlich zum Schützenfest am Himmelfahrtswochenende genutzt werden kann.

Inzwischen wurden Wände und Decken verkleidet sowie Lichtelemente installiert. Die Einrichtung der sanitären Anlagen ist erfolgt. Die Fliesenleger haben ihre Arbeit größtenteils beendet. Sogar die Pflastersteine um die komplette Halle sind bereits verlegt.

„Das ist eine beachtliche Gemeinschaftsleistung“, betont der Vorsitzende Thomas Kemper. „Wenn man bedenkt, dass wir im letzten September mit dem Wiederaufbau begonnen haben“. Ulrich Niehaus, der die Arbeitseinsätze koordiniert, ist sichtlich stolz und ergänzt: „Es ist wirklich erstaunlich, die Motivation über eine so lange Zeit auf einem guten Level zu halten“. Jedes einzelne Schützenmitglied bringe sich ein und biete eigenständige Lösungen und Hilfe an.

Harte Kern ist ausgelaugt

Natürlich sei der harte Kern zum jetzigen Zeitpunkt ein wenig ausgelaugt. Aber gerade jetzt gelte es, noch ein paar Wochen durchzuhalten, um das Gelingen des Projektes zu gewährleisten. Gerade Aufräum- und Reinigungsarbeiten seien in den nächsten Wochen gefragt.

Denn am Schützenfest-Sonntag soll das Königschießen auf dem KK-Stand stattfinden, um anschließend den neuen König traditionell auf den Schultern der Schützenbrüder aus der blitzblanken Halle über das saubere Pflaster des Schützenplatzes zu tragen.

Tischpaten gesucht

Die Verantwortlichen freuen sich über die allgemein starke Identifizierung mit dem Projekt Schützenhalle. Gerade in den vergangenen Wochen und Tagen gehen immer wieder Sachspenden ein. Spezialmaschinen werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Auch hinsichtlich der Organisation und Logistik stellen sich immer wieder Freiwillige in den Dienst. Die Bestuhlung wurde inzwischen komplettiert. Zur Zeit herrsche noch ein Mangel an Tischen. Über Tisch-Patenschaften würde sich der Bauausschuss sehr freuen, wird schmunzelnd bekannt gegeben.

„Dennoch sind wir auch weiterhin auf Geldspenden angewiesen“, so Carsten Elbers. Ein nicht verzichtbarer Teil der Finanzierung sei neben den Geldspenden und die Einnahmen durch die Hallenvermietung auch die Zahlung des sogenannten „freiwilligen Ehrenbeitrages“. Damit ist gemeint, dass ein grundsätzlich vom Beitrag befreites Ehrenmitglied auf seine Beitragsfreiheit verzichtet und weiterhin jährlich seinen Obolus zahlt. Damit wird die langfristige Finanzierung der Umbaumaßnahme ermöglicht. So haben auch aktuell bereits beitragsfreie Mitglieder eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit sich am Projekt Schützenhalle Schwagstorf zu beteiligen. Es reicht ein kleiner, unbürokratischer Hinweis an den Kassierer bzw. an ein Vorstandsmitglied.

„Einsatzgewicht“ halten

„Ein besonderes Dankeschön geht an die fleißigen Helfer die sich jeden Samstag, darum kümmern, dass die Bauhelfer ,Ihr Einsatzgewicht“ halten‘, so Kemper. Denn Essen und Trinken halte ja bekanntlich Leib und Seele zusammen, und die Stimmung oben. Kontinuierlich souverän und zuverlässig übernehme Heinz Bieling die Koordination der Verpflegung zur vollsten Zufriedenheit der Helfer.

Besonders erfreulich sei auch die gute Zusammenarbeit zwischen Alt und Jung, stellen die Organisatoren fest. Manch ein „alter Hase“ stehe dem „Jungspund“ mit Rat und Tat zur Seite, natürlich immer mit einem launigen Spruch auf den Lippen.

Die Verantwortlichen aus dem Vorstand und dem Bauausschuss sind durchweg guter Dinge und sehen dem Schützenfest am 27. und 28. Mai auf dem herrlich gelegenen Stönneberg im Festzelt und in der neuen Schützenhalle mit Freude und Optimismus entgegen.


0 Kommentare