21.11.2016, 17:00 Uhr

Retter mit kreativen Ideen Feuerwehrbereitschaft Nord hat zwei neue Brandmeister


Bippen. Stehen sie sonst im Blickpunkt der Öffentlichkeit, wenn sie mit viel Getöse zu Rettungseinsätzen düsen, so fand die Dienstversammlung zum Jahresabschluss der Feuerwehrbereitschaft Nord in der Schützenhalle im Bippener Ortsteil Hartlage-Lulle eher im Verborgenen statt.

Mehr als 150 Feuerwehrleute aus den Altkreisen Bersenbrück und Wittlage in blauer Uniform in der Halle und 24 Musiker der Blaskapelle „Die Renslager“ in grüner Schützenjacke auf der Bühne, wie alle drei Jahre. Aber da stimmt doch etwas nicht! Da ist ja ein Blauer zwischen den Grünen! Rüdiger Morthorst ist eben bei der Feuerwehr Bottorf-Borg und spielt Saxofon.

Ist das erwähnenswert? Nun ja, einerseits ist jeder Mensch erwähnenswert, der sich ehrenamtlich engagiert, etwa in der Feuerwehr, andererseits zeigt es, wie Feuerwehrleute auch noch anderweitig eingebunden sein können.

„Ein Dank geht an alle Kameraden, die auch in diesem Jahr wieder jederzeit bereit waren, der Bevölkerung zu helfen“, lobte dann auch Uwe Rasch, der einen Rückblick hielt, von der Bombenräumung in Belm über die Zugführerbesprechungen in Ueffeln und Neuenkirchen bis hin zur großen Sandsackaktion und der Übung der Feuerwehrbereitschaft Nord bei der Firma Agro in Bad Essen.

„Die Evakuierungsmaßnahme am 30. Oktober in Hasbergen wurde am 29.Oktober abgesagt“, freute sich der Bereitschaftsführer. „Bei dem georteten Objekt handelte es sich um eine alte Rohrleitung“, berichtete der 59-Jährige, der besonders seinem Stellvertreter Herbert Kempe dankte, der ihm sehr viel Arbeit abgenommen habe.

„Auf der Kreisbrandmeisterdienstbesprechung in Celle waren die Großeinsätze bei der Firma Wiesenhof in Lohne und am Krankenhaus in Delmenhorst ein Thema“, berichtete Ralf Auf dem Felde. „Hier kamen Kräfte zusammen, die noch nie zusammengearbeitet haben“, sagte der Abschnittsleiter Nord. Diese Einsätze hätten sehr gut funktioniert, sei von beiden Einsatzleitern bestätigt worden.

Auf dem Felde bedankte sich auch im Namen des Kreiskommandos und übermittelte Grüße von Matthias Röttger, dem erkrankten Abschnittsleiter Süd. Peter Beckmann von der Feuerwehr Ankum, der stellvertretende Führer des Fachzuges 1, und Klaus Hackmann von der Feuerwehr Ueffeln, der stellvertretende Führer des Fachzuges 5, wurden von Auf dem Felde von Hauptlöschmeistern zu Brandmeistern befördert.

„Heute bringe ich kein Fahrzeug mit, kein Motorrad“, bedauerte Klaus Wübbolding. „Das relativ anstrengende Jahr hat die Feuerwehrbereitschaft Nord gefordert, etwa das Füllen von Sandsäcken bei Unwetterlage“, sagte der Abteilungsleiter Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises. Insbesondere lobte er die Kreativität der Fachzüge und dankte für die Übungen, die gezeigt hätten, wo Verbesserungspotenzial läge.

„Die Baufortschritte am Kreislogistikzentrum sind sehr gut“, freute sich Wübbolding, dass die Feuerwehrtechnische Zentrale bis Ende Januar einziehen könne. „Zusammen mit der IGS Bramsche werden wir eine Brandschutzerziehung an Schulen erproben“, kündigte er ein neues Projekt an.


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare