29.11.2016, 19:00 Uhr

Schulsanitätsdienst De Maizière zeichnet Bersenbrücker Projekt aus

Innenminister Thomas de Maizière (Vierter von links) übergab in Berlin den Förderpreis „Helfende Hand“ für das Bersenbrücker Projekt „Inklusiver Schulsanitätsdienst“. Foto: Mike AuerbachInnenminister Thomas de Maizière (Vierter von links) übergab in Berlin den Förderpreis „Helfende Hand“ für das Bersenbrücker Projekt „Inklusiver Schulsanitätsdienst“. Foto: Mike Auerbach

Berlin/Bersenbrück. Das Bersenbrücker Projekt „Inklusiver Schulsanitätsdienst“ hat in der Kategorie „Nachwuchsarbeit“ den ersten Platz im Bundeswettbewerb „Helfende Hand 2016“ belegt. Bundesinnenminister Thomas de Maizière persönlich hat am Montag in Berlin den Projektpartnern den Preis überreicht.

Dies teilt das Innenministerium in einer Presseerklärung mit. Demnach ist das Projekt 2013 gestartet. Der Malteser-Hilfsdienst Alfhausen hatte in seinen Reihen zu wenige ehrenamtliche Helfer. Sanitätsdienste konnten nicht besetzt werden, und die Ausrückzeiten der Einsatzeinheiten wurden länger. Es musste also rasch für Nachwuchs gesorgt werden, der nach Möglichkeit auch zeitnah in Einsätze eingebunden werden konnte. Die Malteser entdeckten Schüler als Zielgruppe.

Die Zusammenarbeit startete zunächst als Schulsanitätsdienst mit Schülern der 9. Klasse am Gymnasium Bersenbrück. Die Schüler wurden zu Schuljahresbeginn angesprochen und konnten sich für einen Platz in der Sanitäterausbildung bewerben. Diese findet als freiwilliger Nachmittagskurs im Ganztagsbereich der Schule statt.

Teilnehmer jetzt im Rettungsdienst

2014 begann die Zusammenarbeit mit der Paul-Moor-Schule. Seither wird pro Jahr eine Gruppe von 15 jungen Menschen mit und ohne Behinderung in Erster Hilfe aus- und fortgebildet. Die Gruppe umfasst aktuell über 30 Schulsanitäter, die während der Schulzeit Bereitschaftsdienst leisten oder große Sportfeste oder Schulveranstaltungen absichern.

Der Vorteil liegt für alle Beteiligten auf der Hand: Der Malteser-Hilfsdienst kann motivierte und aktive Helfer aus der Region gewinnen. Die Schulen sind einen wichtigen Schritt für die Begleitung in die Berufsorientierung gegangen: Ehemalige Teilnehmer des Schulsanitätsdienstes sind mittlerweile im Rettungsdienst aktiv.

Axel Wichmann, Leiter der Paul-Moor-Schule der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück, und Falk Kuntze, Leiter des Gymnasiums Bersenbrück, stimmen überein, sie seien sehr glücklich und stolz, dass diese erfolgreiche und harmonische Zusammenarbeit zwischen allen beteiligten Partnern nun eine solch große Wertschätzung erfahre. Der Preis sei ein klares Zeichen dafür, dass die Kooperationspartner auf dem richtigen Weg seien.

Dennis Lindemann stellvertretender Ortsbeauftragter der Malteser Alfhausen und Initiator des Projekts, ergänzt: „Gute und erfolgreiche Projektideen können erst dann wachsen und gedeihen, wenn starke Partner daran glauben und sie unterstützen. Ohne die tatkräftige Unterstützung der Paul-Moor-Schule und des Gymnasiums Bersenbrück wäre das Projekt eine Idee geblieben.“

Der CDU-Bundestagabgeordnete André Berghegger nahm an der Preisverleihung teil und gratulierte den Projektpartnern zu ihrem Erfolg.


0 Kommentare