02.12.2014, 08:32 Uhr

Wechsel im Traditionshaus Altes Gasthaus Bergmann in Ankum unter neuer Regie


Ankum. Joachim Bungenstock wird zum 31. Januar 2015 das Alte Gasthaus Bergmann von von Susanne und Günther Bergmann in Ankum übernehmen.

Martinsgans, Rehrücken oder Spargel? Je nach Jahreszeit stehen diese Gerichte mit Kreide geschrieben auf dem „Aufsteller“ vor dem Alten Gasthauses Bergmann. Das hat Tradition und wird so bleiben. Allerdings: Er wird vom 31. Januar 2015 an wohl nur noch selten von Susanne und Günther Bergmann selbst beschrieben. Das Paar wird das Geschäft rund um Essen, Theke und Saalbetrieb in jüngere Hände geben. Joachim Bungenstock wird das Traditionshaus weiterführen. Er freut sich bereits auf seine neue Aufgabe.

Aber der Reihe nach: Los ging für es für Günther Bergmann im Jahr 1970. Nachdem er in Spitzenhotels in Berlin und Köln gearbeitet und eine erlebnisreiche Zeit als Schiffskoch auf See hinter sich gebracht hatte, begann der Umbau des damaligen Lebensmittelgeschäfts und der Gaststube im Herzen Ankums. Wenn Günther Bergmann heute von seiner Zeit auf See spricht, legt sich ein entspanntes Lächeln auf seine Lippen. Aus gutem Grund. Als Schiffskoch war er auf den Meeren der Welt unterwegs. Südostasien hat er ebenso kennengelernt wie das Rote Meer und die Westküste Amerikas. Da es für einen Gastwirt immer auch gut ist, wenn er etwas zu erzählen hat, kommen die Geschichten von fernen Ländern gerade recht. Davon können unzählige Gäste berichten.

Der gebürtige Ankumer hat das Gasthaus nach der Hochzeit mit Ehefrau Susanne über vier Jahrzehnte geführt. Nun soll es langsam genug sein. Die beiden werden im Obergeschoss der Gaststätte weiterhin wohnen und vielleicht auch mal aushelfen, die Regie wird aber eine andere Person übernehmen: Joachim Bungenstock aus Ankum wird die Geschäfte weiterführen. Der in Gehrde geborene 53-jährige Restaurantfachmann hat bereits fast 30 Jahre Erfahrung in der Gastronomie. Zunächst führte er das Gasthaus Lührmann in Osnabrück, übernahm dann die Tennishalle in Bissendorf und ist seit nunmehr vier Jahren Pächter des Restaurants „Giersfeld“ auf dem Gelände des Ankumer Golfplatzes.

„Die Tradition des Alten Gasthauses Bergmann soll erhalten bleiben“, erklärt er. Mit einem eigenen Koch und viel Erfahrung wird alles gut klappen, ist sich Joachim Bungenstock sicher. Dabei möchte er auch eigene Akzente im „Alten Gasthaus“ setzen. „Jeder Koch tickt schließlich anders“, betont er. Zudem könnte es eine kleine Außengastronomie vor der Gaststätte geben.

Gleichwie: Für die Vereine, Tanzveranstaltungen für Erwachsene, Jagdausbildungen oder den Rotary Club Bersenbrück Altkreis möchte er künftig ein ebenso verlässlicher Ansprechpartner sein, wie es das Ehepaar Bergmann viele Jahrzehnte lang war.

Die offizielle Eröffnung ist am 1. Februar nächsten Jahres geplant. Bei Jazzmusik können sich die Gäste dann von morgens bis abends von dem neuen Angebot überzeugen.

Wie geschrieben: Den „Aufsteller“ auf dem Gehweg vor dem Gasthaus wird es auch weiterhin geben, um Appetit zu machen – nicht nur den Ankumern.


0 Kommentare