18.10.2016, 18:34 Uhr

Dieter Schlüwe nun Intendant Musiksommer Artland auch 2017 mit populärem Programm


Quakenbrück/Badbergen. Das Programm für den Musiksommer Artland im Juni 2017 steht. Der Kartenvorverkauf beginnt am 1. November. Klaus Doldinger, Max Mutzke, Gayle Tufts, die Brass Band Berlin – das sind nur vier Namen, die auf dem Hof Sickmann in Badbergen auftreten werden.

„Der Juni 2017 hat den Groove“ – das versprechen die Organisatoren des Festivals „Musiksommer Artland“ von Freitag, 9. Juni, bis Sonntag, 18. Juni. Zum dritten Mal wird das Festival auf dem Hof Sickmann im Badberger Ortsteil Langen ausgerichtet. International renommierte wie regional beliebte Musiker werden das Publikum in der einzigartigen und ungewöhnlichen Atmosphäre eines alten Artländer Gehöftes unterhalten.

Dieter Schlüwe löst Günter Schuhriemen als Intendant ab

In einem Pressegespräch im Quakenbrücker Rathaus präsentierte das Organisationsteam das Programm. Das hatte in bewährter Weise der bisherige Intendant Günter Schuhriemen zusammengestellt. Doch die Verantwortung für die dritte Auflage des Musiksommers Artland im Juni 2017 liegt in den Händen seines Nachfolgers. Dieter Schlüwe zeichnet als Nachfolger Schuhriemens künftig für den Musiksommer verantwortlich. Ihm war es gelungen, trotz eines geringeren Budgets ein „populäres Programm“ auf die Beine zu stellen.

2001 als „Sommerfestival“ gestartet

Der bisherige Leiter nutzte die Gelegenheit, auf die Anfänge des Festivals zurückzublicken, das 2001 als „Sommerfestival der Quakenbrücker Musiktage“ auf dem Hof Nietfeld gestartet worden war und – nach einer mehrjährigen Unterbrechung – 2013 als Musiksommer Artland auf dem Hof Sickmann mit neuem Konzept und Finanzierung eine Fortsetzung gefunden hat. „Wo gab es das, dass ein Konzert unabhängig vom Wetter und der Jahreszeit veranstaltet werden konnte?“ Ute Lemper,Weitere Informationen aus der Samtgemeinde Artland finden Sie in Ihrem Ortsportal.Salut Salon, Die Prinzen – die Liste der Künstler, die 2013 und 2015 in Badbergen auftraten, kann sich sehen lassen. In Erinnerung blieben ihm „wahnsinnig schöne Erlebnisse und Erinnerungen“, sagte Günther Schuhriemen, der nach 15 Jahren den Staffelstab „mit ein bisschen Wehmut“ an Dieter Schlüwe weiterreichte. Mit Rat und Tat werde er ihm zur Seite stehen, versprach Schuhriemen und gab Schlüwe mit auf den Weg, dass „der Musiksommer vom Wandel lebt“. Allerdings: Unverzichtbar sei auch ein Stück Verlässlichkeit: Das Publikum erwarte ein Programm mit „Leuchttürmen“, also bekannten Künstlern.

Wieder mit Theateraufführung für Kinder

Als neuer Intendant wolle er das Festival in bewährter Qualität und einem ansprechenden Niveau weiterführen. „Am Grundkonzept wird sich nichts ändern“, kündigte er an. So wird es 2017 wieder ein Programm für Kinder geben. „Das sind schließlich die Zuschauer von morgen.“ Das Westfälische Landestheater bringt Astrid Lindgrens „Meisterdetektiv Kalle Blomquist“ auf die Bühne. Die Erwachsenen dürfen sich auf das Musical „Buddy – The Buddy Holly Show“ freuen.

Bewährtes und Neues im Programm

Weitere Hochkaräter auf der Bühne: Die US-amerikanische Entertainerin präsentiert zum Auftakt des Festivals ihr Programm „Superwoman“. Musik von Bach bis zu den Beatles verspricht die Brass Band Berlin. Das Plattdeutsche trifft auf das Spanische – dank der Band Plattmakers und dem Luis Felipe Ávila Gonzales. Karibisches Flair und exotische Musik garantiert Addys Mercedes, während die Dinklager Bigband DiJaCo zusammen mit Bonita Niessen den furiosen Schlusspunkt des Musiksommers setzt.

„Artland und Spitzenmusik – beides darf wieder in einem Atemzug genannt werden“, freute sich Samtgemeindebürgermeister Claus Peter Poppe mit Blick auf das Konzertprogramm. Es bestehe aus Bewährtem, setze aber auch ganz neue Akzente, stellte er fest.


0 Kommentare