03.09.2015, 17:23 Uhr

Am 12. und 13. September Das Artland zeigt seine Kulturschätze

Am übernächsten Wochenende präsentiert das Artland wieder seine Kultschätze. Bild: Windmühle in Groß Mimmelage. Foto: Wirtschaftsagentur ArtlandAm übernächsten Wochenende präsentiert das Artland wieder seine Kultschätze. Bild: Windmühle in Groß Mimmelage. Foto: Wirtschaftsagentur Artland

Altkreis Bersenbrück. Zum „Tag des Denkmals“ zeigt das Artland wieder seine Kulturschätze. Am 12. und 13. September öffnen sich in Quakenbrück, Badbergen, Menslage, Nortrup und Gehrde Höfe, Kirchen, Museen und eine Mühle für Besucher. Neu hinzu kommen in diesem Jahr der Dalhorster Hof in Groß Mimmelage bei Badbergen und das Atelier Agarius-Ziewe im Menslager Ortsteil Borg.

Der Dalhorster Hof ist ein kleiner Artländer Fachwerkhof mit Nebengebäuden in einem Eichenwäldchen, nicht weit von der Mimmelager Windmühle. Hier baut sich Silke Poesthorst eine Existenz auf mit Schafzucht und Käserei nach Bioland-Standard. Neben einer Kaffeetafel bietet der Hof auch Schafskäse zum Verkauf an.

In einem historischen Gebäude von 1745 in Menslage-Borg lebt Kersten Agarius-Ziewe. Die Glasdesignerin betreibt hier ein Atelier, in dem sie nach eigenen Entwürfen einzigartige Fenster, Lampen und Spiegel in Tiffany-Technik anfertigt aus echtem Antikglas und Opalescent-Glas.

Als Veranstalter hat der Verein Artland-Regional-Tourismus (Artour), der Zusammenschluss der touristischen Anbieter im Artland, erneut eine Vielzahl attraktiver Ziele zusammengestellt, die zu Rundreisen mit Fahrrad oder Pkw einladen. In Quakenbrück kann man beispielsweise die historische Altstadt besichtigen. Das Stadtmuseum bietet eine Dauerausstellung zur Stadtgeschichte. Das Museum befindet sich in einem alten Kaufmannshaus aus der Zeit um 1800.

Der Burgmannshof Dincklage-Grothaus aus dem Jahr 1735 ist heute Quakenbrücks ältestes zweistöckiges Fachwerkhaus. Das Café Brinkmann lädt zu einer Besichtigung der „Hohen Pforte“, Quakenbrücks Stadttor zur Südoldenburger Seite, und in den historischen Kaffeegarten im Stil um 1910. Im Trauzimmer der Hohen Pforte findet sich eine Ausstellung von Hochzeits- und Geschenktorten.

Die Heimatstube, die 1889 errichtet wurde, befindet sich in einem typischen Haus für Kaufleute aus der Gründerzeit. In dem zweistöckigen Bürgerhaus wird die „Acker-Schnacker-Platte“ angeboten mit hausgemachtem Brot.

Alpakas und Kamele

Auf Gut Vehr, wo ein Speicher als Café und Bistro dient, werden die Besucher zu einer Partie Swin-Golf eingeladen. Auch für die Kinder ist durch Spielmöglichkeiten gesorgt, und im Biergarten, kann man sich erfrischen.

Die St.-Sylvester-Kirche bittet am Sonntag zu geführten Turmbesichtigungen um 14.30 Uhr, 15.30 Uhr und 16.30 Uhr. Der Eintritt für Erwachsene beträgt drei Euro, für Kinder bis 14 Jahre einen Euro.

Auf dem Weg nach Badbergen bietet sich der Hof Hildebrand für einen Zwischenhalt an. Der voll bewirtschaftete Bauernhof mit Milchviehhaltung ist auch Heuhotel. Die Besucher erwarten hier Kaffee und Kuchen, kalte Getränke und Bauernstuten mit Käse oder Schinken.

In Vehs öffnet der Hof Elting-Bußmeyer seine Türen. Die große Hofanlage mit zwölf verschiedenen Gebäuden, Restaurant und Hofladen bietet unter anderem eine Hof-und Gartenführung.

Everdings Windmühle, 1785 erbaut und 1871 nach Groß Mimmelage verlegt, zeigt die Mühlentechnik in stündlichen Vorführungen. Außerdem warten hier das Mühlencafé und ein Rosarium.

Der Hof Morthorst, 1769 gegründet und 1888 an seinem heutigen Standort in Groß Mimmelage neu gebaut, dient als Refugium für alte Haustierrassen. Hier finden sich Verkaufsstände, Wissenswertes über Tiere und Leckeres vom Grill.

Mitten in Badbergen steht die Stiftskirche, die zahlreiche Kunstschätze beherbergt. Die St.-Georgs-Kirche gegenüber stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist die älteste Kirche im Artland. Für Besucher ist sie am Sonntag von 14 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Es gibt eine Kirchenführung.

Die denkmalgeschützte Hofanlage Sudhaus-Middendorf lädt zu einer Technikvorführung ein, bei der ein alter Pflug seine Furchen durch einen Acker zieht. Zudem gibt es Kaffee und Kuchen.

Scheune öko-saniert

Der Demeter-Biohofladen Brunswinkel-Röh ist ebenfalls denkmalgeschützt. Besucher können sich auf Probierhäppchen, Kaffee, Säfte und Brötchen freuen.

Auch der 1792 erbaute Artländer Kamelhof steht unter Denkmalschutz. Kinder dürfen die Kamele streicheln und sich auf der Hüpfburg austoben. Hof und Garten sind zu besichtigen. Neben Kaffee und holländischen Spezialitäten gibt es auch einen Pflanzenverkauf.

In der Landgaststätte Scheier aus dem Jahr 1890 in Borg befindet sich neben dem Saal, der Kegelbahn, dem Bier- und Kaffeegarten auch eine Viehwaage. Hier gib es eine Kalligrafie-Ausstellung und Kartoffel-, Buchweizen-, und Artländer Apfelkuchen.

Reizvoll dürfte auch der Menslager Kirchwinkel mit der Marienkirche sein. Nicht weit davon ist die Artland-Töpferei zu finden. Der Hof aus dem Jahr 1819 wird seit 1975 als Keramikatelier genutzt. Von 14 Uhr bis 17 Uhr werden Flammkuchen aus dem Holzofen angeboten.

In Herbergen können in einem Artland-typischen Backsteingebäude Alpakas bestaunt werden. Hierzu gibt es stündlich Führungen, auch der Hofladen ist geöffnet.

In Nortrup öffnet die Bauernschänke in Suttrup am Sonntag. Ihre Ursprünge gehen auf das Jahr 1800 zurück. Nun erwarten die Besucher hier selbst gebackenes Brot und selbst gemachte Wurst.

Die Artlandbrauerei, ebenfalls in Suttrup, gestattet an diesem Wochenende einen Einblick in das Sudhaus, in dem Artländer Bierspezialitäten gebraut werden.

In Gehrde beteiligt sich der Ferienhof Groneick. Die artländische Hofanlage aus dem Jahr 1824 bietet an diesem Wochenende Pitch-and-Pull-Golf an. Zudem können sich die Gäste mit Artländer Apfelkuchen und Getränken stärken und die ökologische Sanierung der Scheune begutachten.

Insgesamt nehmen 25 Höfe, Gastro-Betriebe und Baudenkmäler aus dem gesamten Artland teil. Es gibt an diesem Wochenende also viel zu sehen und vielleicht auch noch einiges zu lernen.


Eine Broschüre mit weiteren Informationen liegt im Artland an vielen Stellen aus oder ist unter www.artland.de auch herunterzuladen.

0 Kommentare