14.04.2015, 13:22 Uhr

Kegelklub plant Oktoberfest Nortrup feiert am 10. Oktober wie die Bayern

Die Mitglieder des Kegelklubs Bolten Brüder freuen sich jetzt schon auf das 1. Nortruper Oktoberfest, dass sie anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens am 10. Oktober organisieren. Foto: Nicole LennartzDie Mitglieder des Kegelklubs Bolten Brüder freuen sich jetzt schon auf das 1. Nortruper Oktoberfest, dass sie anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens am 10. Oktober organisieren. Foto: Nicole Lennartz

anl/cg Nortrup. Vor 25 Jahren gründete sich der Kegelklub Bolten Brüder. „Das muss gefeiert werden“, dachten sich die zwölf Mitglieder und überlegten sich einen passenden Rahmen. Der ist gefunden: Am Samstag, 10. Oktober, laden die Kegelbrüder mit Unterstützung der Gemeinde Nortrup zum 1. Nortruper Oktoberfest im Festzelt auf der „Wiesn“ am Heimathaus ein.

Damit alle diejenigen, die das Fest besuchen möchten, den Termin im Jahreskalender blocken können, gehen die Kegelbrüder schon ein halbes Jahr vorher in die Werbe-Offensive: Die Plakate sind schon gedruckt und warten darauf, in Kürze aufgehängt zu werden. Der Kartenvorverkauf startet allerdings erst später. Ab Montag, 4. Mai, gibt es die Eintrittskarten im Vorverkauf ausschließlich im Autohaus Hackmann zum Preis von acht Euro. An der Abendkasse kosten die Tickets zehn Euro.

Die Bolten Brüder haben auch weiterhin viel zu tun: „Der Platz wurde bereits abgenommen, die Organisation läuft auf Hochtouren“, ist vom Kegelklub zu erfahren.

Und so sieht das Programm des weiß-blauen Vergnügens am 10. Oktober aus: Beginn ist um 19 Uhr, für die musikalische Unterhaltung sorgen der Musikverein Nortrup und DJ Beatbrothers. Die Fleischerei Niepmann bietet bayerische Schmankerl gegen den Hunger. Und auch gegen den Durst soll es das „Richtige“ geben: Eine erste Bierverkostung fand in standesgemäßer Kleidung bereits statt, eine weitere soll bei einer Brauerei folgen. Von daher sei an dieser Stelle angemerkt: Der zweite Samstag im Oktober sollte freigehalten, es lohnt sich, auf die Nortruper Wiesn zu kommen.

Die Gemeinde hat inzwischen beschlossen, die Veranstalter nach Kräften zu unterstützen. Der Rat war sich jüngst schnell einig: Die Gemeinde werde zwar nicht als Mitveranstalter auftreten, aber helfen, wo sie könne. So solle der Bauhof unterstützend tätig werden.


0 Kommentare