Ein Bild von Mirco Moormann
19.04.2017, 18:28 Uhr ZUR IDEE DES FÖRDERVEREINS

Zukunft der Bäder in Papenburg gemeinsam gestalten

Kommentar von Mirco Moormann

Das Papenburger Hallenbad ist derzeit gesperrt. Foto: Archiv/BeckerDas Papenburger Hallenbad ist derzeit gesperrt. Foto: Archiv/Becker

Papenburg. Die Idee, einen Verein zur Unterstützung der Papenburger Bäder zu gründen, ist gut. Dabei müssen aber alle Beteiligten miteinbezogen werden.

Klar ist auch, dass die derzeitige Situation mit dem Papenburger Hallenbad nicht befriedigend ist und vor allem die Vereine, die auf die Nutzung angewiesen sind, gerne eine dauerhafte Lösung herbeiführen wollen. Fest steht aber, dass das Bad wohl erst nach der aktuellen Sanierung im Herbst wieder öffnen wird.

Zukünftig könnten die Überlegungen der Schwimmsportler, wie es mit den Bädern weitergehen soll, hilfreich sein. Neben den Vereinen und den Schulen sind aber auch die Betreibergesellschaft sowie die Stadt gefordert, sich mit den Schwimmern an einen Tisch zu setzen.

Der neu zu gründende Verein wird dabei eher beratenden Charakter einnehmen, anstatt als Geldgeber für eine Sanierung oder gar einen Neubau aufzutreten. Diese Entscheidung wird an anderer Stelle geklärt werden müssen.

Denn wenn viele Menschen, die sich beruflich oder privat mit dem Schwimmen oder Tauchen befassen, zusammenkommen und sich austauschen, dann können möglichst viele Aspekte für eine erfolgreiche Zukunft der Bäder miteinfließen.


Der Artikel zum Kommentar

0 Kommentare