18.04.2017, 14:14 Uhr

Bereits Bundesliga-Luft geschnuppert Papenburger strebt Karriere als Sportkommentator an


Papenburg/Iserlohn. Direkt auf den grünen Rasen? „Dafür reicht es nicht ganz.“ Doch direkt neben dem Spielfeld, dafür soll es bei Tim Janssen in nicht allzu ferner Zukunft reichen. Der ehemalige Papenburger strebt eine Karriere als Sportkommentator an und hat bereits einiges dafür getan.

„Herausragend war bisher mein Einsatz als Probe-Kommentator bei Sky beim Bundesligaspiel zwischen Borussia Dortmund und dem SC Freiburg“, so der 21-Jährige. Im Sommer vergangenen Jahres absolvierte er ein Praktikum bei dem Bezahlsender und schnupperte dabei in vielen Fußballstadien Bundesliga-Luft. „Ich glaube, dass ich dort einen ganz guten Eindruck hinterlassen habe.“ Doch bis zu einer möglichen Rückkehr sind es aber noch ein paar Jahre.

Studium in Iserlohn

Aktuell studiert Janssen an der Hochschule in Iserlohn im dritten Semester Journalismus. Abseits des Studiums sammelt er beim FC Iserlohn weitere Erfahrungen. Seit Herbst letzten Jahres kommentiert er die Spiele der Fußballer in der Westfalenliga. „Mein Kollege filmt und ich spreche“, erklärt der 21-Jährige. Zu sehen sind die Live-Spiele im Internet auf der Facebook-Seite des Vereins. Die Resonanz ist gut. „Wir erreichen immer mehr User und versuchen, diese an den FC Iserlohn zu binden.“

Spiele werden live kommentiert

Die Idee, Spiele zu kommentieren, entstand gemeinsam mit dem Vorstand. Janssen: „Wir versuchen viel zu machen und werden dabei immer professioneller.“ Bei Heimspielen erleichtert eine großzügige Sprecherkabine die Arbeit. Auswärts sind die Bedingungen indes nicht immer so gut. Dann passiere es schon mal, dass er mit den anderen Zuschauern auf der Tribüne steht und das Spiel kommentiert. „Das sorgt natürlich schon für komische Gesichter“, so Janssen.

Kleiner Nebenverdienst

Beim FC Iserlohn hat er in einer fremden Stadt eine zweite Familie gefunden. „Ein toller Verein mit einem tollen Umfeld.“ Seine Multimedia-Aktivitäten möchte er daher auch auf anderen Abteilungen ausweiten. So ist geplant, im Rahmen eines „Vereins-Talks“ außer den Fußballern auch andere Gesichter vorzustellen. Zudem ist ein Stickerheft in Planung. „So wie es viele von den Panini-Heften kennen“, erklärt Janssen. Ganz ehrenamtlich ist er dabei nicht unterwegs. „Außer den gewonnenen Erfahrungen verdiene ich dadurch auch so manchen Euro nebenbei.“

Erste Anfänge bei Blau-Weiß Papenburg

Komplett neu ist die Arbeit für den gebürtigen Pinneberger gleichwohl nicht. „Ich bin in Papenburg aufgewachsen und als ich 13 oder 14 Jahre alt war, hat mein Vater Dieter den Vorsitz von Blau-Weiß übernommen.“ Er brachte seinen Sprössling auf die Idee, die Spiele des damaligen Landesligisten mit der Kamera zu begleiten. „Für den Verein war es ein komplett neues Projekt und wir waren damit Vorreiter“, erinnert sich der 21-Jährige. Gemeinsam mit einem Partner habe er klein angefangen und sich sowohl inhaltlich als auch hinsichtlich der eingesetzten Technik immer weiterentwickelt.

„Da hat es mich gepackt“

Nach rund zwei Jahren beendete er seine Aktivitäten bei Blau-Weiß. „Ich hatte dann andere Sachen im Kopf“. Dennoch war diese Zeit ausschlaggebend für seinen Berufswunsch. „Da hat es mich gepackt. Seitdem weiß ich, in welche Richtung es für mich gehen soll.“

Bundesliga-Luft macht Lust auf mehr

In seinem weiteren Werdegang folgten noch Engagements beim JUZ-TV des Papenburger Jugendzentrums, bei Radio Ostfriesland sowie beim emsländischen Regionalsender ev1.tv. Zwischenzeitlich machte Janssen sein Abitur an der Schule für Medientechnik an der BBS in Leer.

Im Laufe der Jahre wurde der Wunsch eine Karriere im Sportjournalismus anzustreben immer ausgeprägter. Der Weg ist geebnet für seinen Traum, irgendwann mal Spiele zu kommentieren. „Und das Schnuppern von Bundesliga-Luft hat definitiv Lust auf mehr gemacht.“


0 Kommentare