18.04.2017, 09:49 Uhr

Fotoausstellung in der KÖB Die „typischen Seiten“ Helgolands in Papenburg

Hobby-Fotograf Bernhard Meyer und Antje Brockhoff-Smidt von der KÖB stellten die Helgoland-Fotografien vor. Foto: Insa PölkingHobby-Fotograf Bernhard Meyer und Antje Brockhoff-Smidt von der KÖB stellten die Helgoland-Fotografien vor. Foto: Insa Pölking

isp Papenburg. Hobby-Fotograf Bernhard Meyer stellt in der Katholisch öffentlichen Bibliothek (KÖB) in Papenburg seine Fotografien rund um das Thema Helgoland vor. Noch bis Anfang Juni können die 30 Fotografien in der Stadtbibliothek besichtigt werden.

„Helgoland ist meines Erachtens nach völlig unterschätzt“, erzählt der Hobby-Fotograf. „Es ist viel mehr als nur ein Tagesziel.“ Mit den Fotografien, die Meyer in fünf Tagen auf der Insel gesammelt hat, zeigt er nun, was die 4,2 Quadratkilometer große Insel zu bieten hat. Üblicherweise fotografiert der 59-jährige nach eigenen Angaben „alles andere als standardtypisch“. Mit seinem jetzigen Projekt möchte er allerdings die für Helgoland typischen Seiten zum Vorschein bringen und hat sich deshalb für eine weniger abstrakte Ausstellung entschieden.

Es ist bereits Meyers zweite Fotoausstellung in der KÖB in Papenburg. Bei der ersten Vorstellung hatte der Hobby-Fotograf ausschließlich Schwarz-Weiß-Fotografien präsentiert. Sein jetziges Projekt gestaltete Meyer etwas farbenfroher.

„Helgoland muss man langsam erkunden“, erklärt der Hobby-Fotograf. „Man muss stehen bleiben und sich umschauen, erst dann sieht man, was die Insel alles zu bieten hat.“ Die Bilder können auch während der Osterferien zu den gewohnten Öffnungszeiten der Stadtbibliothek betrachtet werden.


0 Kommentare