01.12.2016, 18:22 Uhr

15 Grundstücke Neues Baugebiet in Aschendorf an Oldenburger Straße

Das neue Baugebiet an der Oldenburger Straße in Aschendorf ist 1,4 Hektar groß. Foto: Dirk HellmersDas neue Baugebiet an der Oldenburger Straße in Aschendorf ist 1,4 Hektar groß. Foto: Dirk Hellmers

Aschendorf. Südlich der Oldenburger Straße in Aschendorf soll ein neues Baugebiet mit 15 Plätzen entstehen. Zudem wird der Standort des Landwirtschaftlichen Kreisvereins in der Ortsmitte erweitert.

Aschendorf wird vergrößert: An der Oldenburger Straße, auf der gegenüberliegenden Seite des Gutes Altenkamp, werden 15 Bauplätze geschaffen. Dies hat der Wirtschafts- und Bauausschuss der Stadt Papenburg einstimmig auf den Weg gebracht.

Wie auch in Papenburg wird auch in Aschendorf die Bevölkerung anwachsen. Diese Erkenntnis des Demografieberichtes der Stadt folgt die neue Entwicklung im Papenburger Ortsteil. Insgesamt 1,4 Hektar, die ursprünglich Weideflächen waren, konnte die Stadt Papenburg kaufen. Diese Fläche soll nun in den Bebauungsplan Nr. 260 „Südlich der Oldenburger Straße“ miteinfließen.

Eine Straße soll von der Oldenburger Straße auf Höhe der bestehenden Straße „Am Busch“ entstehen. Über diese soll das Baugebiet erschlossen werden. Weiter soll die Planstraße westlich wieder auf die Oldenburger Straße führen. Derzeit gibt es dort bereits einen landwirtschaftlich genutzten Weg, der in Zukunft jedoch ausgebaut werden müsste, da dieser nicht für den Verkehr mit etwa Straßenreinigungsmaschinen ausgelegt sei. Der Weg müsste verbreitert werden, so Humpsch. In dem neuen Wohngebiet soll zudem Platz für ein Regenrückhaltebecken und einen Spielplatz geschaffen werden, wie Stefanie Humpsch vom Bauamt der Stadt mitteilte.

Wie bei den neuen Baugrundstücken am Papenburger Obenende könne, so wird Stadtbaurat Jürgen Rautenberg in einer Mitteilung der Stadt zitiert, noch kein Preis für die Grundstücke genannt werden. „Diese Preise hängen von den Erschließungskosten ab. Wir bemühen uns aber, die Grundstücke möglichst günstig anzubieten“, so Rautenberg.

Die Entwürfe der Bebauungspläne mit den baugestalterischen Vorgaben liegen für einen Monat bei der Stadt Papenburg aus. Im Laufe des kommenden Jahres sollen dann die Pläne nach der öffentlichen Auslegung durch den Rat als Satzung beschlossen werden.

In der Aschendorfer Innenstadt steht ebenfalls ein Bauprojekt an. Wie im Ausschuss ebenfalls vorgestellt wurde, plant der Landwirtschaftliche Kreisverein Aschendorf-Hümmling eine Erweiterung seines Standortes an der Dr.-Horstmann-Straße. Wie Silvia Sandmann, Leiterin des Fachdienstes Planen/Umwelt, mitteilte, soll eine Fläche von 950 Quadratmetern erworben werden und dort ein neues Bürogebäude errichtet werden.

Der Aschendorfer Ortsrat habe diesem Vorhaben bereits zugestimmt. Die Errichtung sei notwendig, um dem gestiegenen Raumbedarf gerecht zu werden und den Standort Aschendorf zu sichern.

Dies bestätigte auch Aschendorfs Ortsbürgermeister Friedhelm Führs (CDU). Die Planungen des emsländischen Landvolkes seien „ein klares Signal an den Standort Aschendorf“. Zudem stehe der Bau des Gebäudes den Veranstaltungen im Ortskern nicht im Weg. Dies bestätigt die Verwaltung in Papenburg – die Funktion des Marktplatzes werde nicht beeinträchtigt, hieß es. Auch diese Pläne werden im Papenburger Rathaus öffentlich ausgelegt


0 Kommentare