27.11.2016, 22:05 Uhr

Viel los am Obenende und in Aschendorf Gutes Wetter auf Papenburger Weihnachtsmärkte

Für musikalische Unterhaltung sorgte unter anderem der russischen Chor „Otrada“. Foto: Jan-Hendrik KuntzeFür musikalische Unterhaltung sorgte unter anderem der russischen Chor „Otrada“. Foto: Jan-Hendrik Kuntze

ta/jku Papenburg/Aschendorf. Endlich haben die Obenender einmal Glück: Nachdem der Weihnachtsmarkt an der Von-Velen-Anlage seit seiner ersten Ausrichtung vor vier Jahren immer mit schlechter Witterung leben musste, konnten die Besucher dieses Jahr bei gutem Wetter über den Markt schlendern. Am Gut Altenkamp in Aschendorf wurde es zeitweise märchenhaft.

„Der Markt wird gut angenommen und wir freuen uns, dass wir nun auch am Obenende einen Weihnachtsmarkt etablieren konnte“, sagte Ludger Stukenborg, Vorsitzender des Vereins Papenbörger Hus, der den Weihnachtsmarkt an der Von-Velen-Anlage organisiert, im Gespräch mit unserer Redaktion. Besonders die Stände der Aussteller in den Museumshäusern der Von-Veelen-Anlage würden ein ganz besonderes Flair verbreiten.

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite konnten die Besucher unter anderem bei Glühwein, Waffeln und Reibekuchen den musikalischen Vorführungen lauschen. Neben dem Kolping- sowie dem Kirchenchor St. Michael spielten auch ein Bläserensemble des Kolpingorchesters, der Papenburger Shanty-Chor, der Männerchor Fedelitas und der JUgendchor Bella Vocale auf. Daneben unterhielten auch der Plattdeutsche Gesprächskreis, die Big-Band des Gymnasiums Papenburg und der russische Chor Otrada die zahlreichen Gäste.

(Weihnachtsmärkte im nördlichen Emsland: Wo finden sie statt?)

Mit einer „After-Work-Party“ startete am Freitag der Aschendorfer Weihnachtsmarkt auf dem Gelände des Gutes Altenkamp. Am Samstag und Sonntag lockte die traditionsreiche Veranstaltung mit zahlreichen Ständen, weihnachtlicher Musik, Marionettenspiel und kulinarischen Genüssen die Besucher in die ehemalige Kreisstadt.

Für musikalische Unterhaltung sorgten die Band Querbeat, der Musikverein Tunxdorf-Nenndorf, das Realschulorchester Aschendorf und die Bigband des Gymnasiums Papenburg. Das von einem altdeutschen Marionettentheater aufgeführte Märchen „Die verzauberte Prinzessin“ begeisterte Kinder und Erwachsene gleichermaßen.

Sowohl am Samstag als auch am Sonntag fand in der kleinen Michaeliskapelle eine Andacht statt. Viele Weihnachtsmarktbesucher nutzten die Gelegenheit für die kurze Auszeit unter dem Motto „Türen öffnen im Advent“. Turmbläser läuteten mit weihnachtlichen Klängen das Finale ein.

Beteiligt waren neben zahlreichen Vereinen und Institutionen aus Aschendorf auch die Kirchengemeinden. Auch der Nikolaus stattete der Veranstaltung seinen Besuch ab und beschenkte die Kinder. Für „märchenhafte“ Begegnungen auf dem Veranstaltungsgelände sorgten einige Engelchen und lustige Wichtel. Ebenfalls auf dem Weihnachtsmarkt ermittelte Glücksjunge Tammo Antons die ersten Wochengewinner der bis zum Heiligen Abend laufenden Weihnachtsverlosung Papenburger Goldtaler.


0 Kommentare