06.11.2016, 19:13 Uhr

30-jähriges Bestehen gefeiert Jagdschule Emsland bringt 12.000 Übernachtungen pro Jahr

Seit drei Jahrzehnten führt Hans Hillebrand die Jagdschule Emsland. Natürlich mit kräftiger Unterstützung seiner Frau Liesel Hillebrand. Foto: Jan-Hendrik KuntzeSeit drei Jahrzehnten führt Hans Hillebrand die Jagdschule Emsland. Natürlich mit kräftiger Unterstützung seiner Frau Liesel Hillebrand. Foto: Jan-Hendrik Kuntze

Aschendorf. Die Jagdschule Emsland wird 30 Jahre alt. Das wurde am Wochenende auf dem Neuen Marktplatz in Aschendorf gefeiert.

Was die Jagdschule so erfolgreich macht? „Der persönliche Charakter“, ist sich Hans Hillebrand, Inhaber und Leiter der Schule, sicher. Die rund 600 Schüler im Jahr kennt Hillebrand alle persönlich – und das schon bei der Ankunft. Dabei helfe ihm seine Frau. Namenslisten inklusive Foto würden erstellt, sodass eine direkte Ansprache durch das Team der Jagdschule sofort ab dem Eintreffen der Schüler möglich ist. Denn auf der Jagdschule sind alle per Du.

„Dabei ist es egal, welcher Gesellschaftsschicht jemand angehört. Auch der Hochadel wird hier geduzt“, erzählt Hillebrand im Gespräch mit unserer Redaktion. So seien auch Mitglieder des Hauses Thurn und Taxis in Aschendorf schon ausgebildet worden. Kein Wunder, so Hillebrand. „Wir sind schließlich die größte jagdliche Ausbildungsstätte in Deutschland – und seit ungefähr zehn Jahren Marktführer auf diesem Gebiet.“

Hillebrand schätzt, dass seine Schüler rund 12.000 Übernachtungen in die Region bringen – pro Jahr, versteht sich. „Während der eine hauptsächlich ein Bett haben will, gastiert ein anderer in höherklassigen Hotels in der Umgebung“, so Hillebrand.

Rund 40 Aussteller aus dem ganzen Bundesgebiet sind laut Veranstalterangaben zur Geburtstagsfeier am Wochenende erschienen. Von der Flinte bis zum Hut war allerlei Jagdausrüstung ausgestellt. Außerdem wurden Vorträge über Fachthemen angeboten. Die Feierlichkeiten wurden über das Wochenende verteilt von mehreren Jagdhornbläsergruppen aus Papenburg, Aschendorf und Overledingen musikalisch begleitet. Hillebrands Ziel ist es, ein breites Publikum mit dem Programm anzusprechen. So seien viele ehemalige Schüler aus ganz Deutschland angereist. „Aber wir wollen auch dem jagdfernen Publikum die Chance geben, sich über unsere Arbeit und über die Jagd zu informieren“, so der Leiter der Jagdschule.

Gegründet wurde die Ausbildungsstätte im Jahre 1986. Seit 2006 ist sie in den Räumen der ehemaligen Landwirtschaftsschule in Aschendorf beheimatet, in die am Wochenende den Besuchern ebenfalls einen Blick gewährt wurde. Das Alter der Schüler ist dabei sehr verschieden. „Die Schülerinnen und Schüler waren bisher zwischen fünfzehneinhalb und 82 Jahre alt“, sagt Hillebrand.


0 Kommentare