17.10.2016, 13:26 Uhr

Polizei spricht von Rangelei Wurde vor Papenburger Disco auf Mädchen eingetreten?

Unübersichtlich ist aktuell noch die Faktenlage zu dem Gewaltdelikt vor der Papenburger Disco „Plan B“. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpaUnübersichtlich ist aktuell noch die Faktenlage zu dem Gewaltdelikt vor der Papenburger Disco „Plan B“. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Papenburg. Vor der Papenburger Diskothek „Plan B“ sollen unbekannte Täter am frühen Samstagmorgen auf vier Menschen eingeschlagen haben – auch dann noch, als sie bereits am Boden lagen. So schreibt es eines der Opfer bei Facebook. Die Polizei berichtet derzeit von einer milderen Variante des Falls.

„Was fällt euch ein, grundlos auf uns einzuschlagen?! Wir hatten mit keinem Ärger und wollten nur ins Taxi nach Hause!“, schreibt das mutmaßliche Opfer auf seiner Facebook-Seite im Internet. Es sei das Letzte, dass fünf bis sechs Männer zwei wehrlose Mädchen ohne Grund so zusammenschlagen, das man im Krankenhaus liegt, führt sie weiter aus. In ihrem Eintrag bedankt sie sich noch bei einem Mann, der sich schützend auf die beiden Mädchen gelegt habe, als diese bereits auf dem Boden liegend mit Schlägen und Tritten traktiert worden seien. „Es wäre nett wenn du dich melden würdest, damit wir dir danken können! Ich hoffe, dir geht es soweit gut“, schreibt das Mädchen. Nach ihren weiteren Ausführungen liegt sie aktuell im Krankenhaus. Auf Nachfragen unserer Redaktion reagierte sie bislang nicht.

Einsatz laut Polizei weniger dramatisch

Wie die Polizei unserer Redaktion gegenüber mitteilte, gab es am frühen Samstagmorgen gegen 4.15 Uhr einen Einsatz vor der Diskothek am Deverweg. Sprecher Dennis Dickebohm schildert den Vorfall allerdings deutlich weniger dramatisch. „Die Kollegen vor Ort sprechen im Einsatzbericht von einer Rangelei mit Körperverletzung.“ Dabei hätten aber zu keinem Zeitpunkt Mädchen auf dem Boden gelegen. Es handele sich aktuell aber noch um einen sehr unübersichtlichen Sachverhalt. „Es ist noch alles sehr vage. Wir müssen die Vernehmungen abwarten“, so Dickebohm weiter. Fest stehe lediglich, dass sowohl die drei mutmaßlichen Täter als auch die insgesamt vier Opfer unter Alkoholeinfluss standen. „Alles weitere müssen die nächsten Tage zeigen. Es ist aber nicht selten, dass sich ein Vorfall unter Bedingungen wie diesen im Verlauf der Ermittlungen weitaus weniger dramatisch herausstellt, als zunächst angenommen und berichtet.“

Weiterlesen: Nach Schlägerei im und vorm „Plan B“ - 20-Jähriger muss für ein Wochenende in Arrest

Die Reaktion auf den Facebook-Eintrag des mutmaßlichen Opfers vom Sonntagabend sind hingegen heftig –und oft unter der Gürtellinie. Mehr als 100 Kommentare sind bislang darauf eingegangen.


0 Kommentare