17.04.2017, 14:45 Uhr

Der weiße Brasilianer Ansgar Brinkmann in der Osnabrücker Lagerhalle

Nie um einen Spruch verlegen: Ansgar Brinkmann stellt sein neues Buch am Sonntag in Osnabrück vor. Foto: David EbenerNie um einen Spruch verlegen: Ansgar Brinkmann stellt sein neues Buch am Sonntag in Osnabrück vor. Foto: David Ebener

Osnabrück. Er wird der weiße Brasilianer genannt und war ein Enfant terrible auf und neben dem Fußballplatz. Am Sonntag, 23. April, stellt Ansgar Brinkmann sein neues Buch „Wenn ich du wäre, wäre ich lieber ich“ bei Kalla Wefels Heimatabend in der Lagerhalle in Osnabrück vor.

Ansgar Brinkmann war auf dem Platz ein begnadeter Techniker. Nun ist er ein brillanter Erzähler geworden. In seiner Kolumne „Der weiße Brasilianer“ beim Radio-Sender Eins Live spricht er über Irrungen und Wirrungen des modernen Fußballs, kommentiert das aktuelle Geschehen und plaudert über so manche Begegnungen mit grasfressenden Kollegen aus seiner aktiven Zeit wie zum Beispiel Jürgen Klopp, Neale Marmon oder Stefan Holz. Die Kolumne hat der Bielefelder Peter Schultz entwickelt. Er ist ebenso beim Heimatabend mit dabei wie Brinkmanns Ex-Mitspieler Christian Claaßen und Ex-VfL-Präsident Dirk Rasch.

Der Heimatabend von Kalla Wefel in der Lagerhalle in Osnabrück beginnt am Sonntag, 23. April, um 19 Uhr. Platzreservierungen per Mail an heimatabend@t-online.de oder telefonisch über die Lagerhalle 0541/338740.


0 Kommentare