30.11.2016, 22:18 Uhr

Osnabrücker Friseure feiern Lossprechung mit Tipps für den Erfolg

Schick für die Lossprechung: Friseure feiern im Hotel Remarque und freuen sich über ihren Beruf rund um die Haare. Foto: Hermann PentermannSchick für die Lossprechung: Friseure feiern im Hotel Remarque und freuen sich über ihren Beruf rund um die Haare. Foto: Hermann Pentermann

Osnabrück. 26 Frauen und zwei Männer haben ihre Gesellenprüfung im Friseur-Handwerk bestanden. Bei der Abschlussfeier im Festsaal des Steigenberger Hotel Remarque gratulierten ihnen Obermeister Siegward Schneider und Ratsfrau Anette Meyer (CDU) zu Strohen.

Bei keiner anderen Lossprechungsfeier machen sich die Absolventen so schick wie die Friseure. Das perfekte Styling samt Fest-Frisur und -Make-up gebietet ihnen schließlich schon die Berufsehre. Doch die frisch gebackenen Friseur-Gesellen haben in ihrer Ausbildung noch weit mehr gelernt, als ihre Kunden hübsch zu machen. Auf dem Lehrplan standen Kundenberatung und Verkaufstechniken, Schnitt- und Färbetechniken, Make-up- und Stilberatung, Hygiene- und Gesundheitsverordnungen sowie Betriebsführung.

„Mehr offene Stellen für Meister gibt als für Akademiker“

„Wenn man sich stetig weiterbildet und neue Techniken aneignet, hat man in diesem Beruf gute Aussichten“, meinte Berufsschullehrer Klaus Damer Berufsschulzentrum am Westerberg – und legte den jungen Gesellen ans Herz später ihren Meister zu machen. Diesen Appell richtete auch CDU-Ratsfrau Anette Meyer zu Strohen an die jungen Leute. „Streben Sie das nächste Ziel in ihrer Berufslaufbahn an, den Meistertitel. Tatsache ist nämlich, dass es mehr offene Stellen für Meister gibt als für Akademiker!“, rief sie ihnen zu.

Doppelqualifikation als Friseurin und Kosmetikerin

Regina Stübe (21), Gesellin im Salon Capelli in Osnabrück und Zweitbeste des Jahrgangs, hat nach ihrem Ausbildungsabschluss aber erst einmal andere Pläne: Sie arbeite als Kosmetikerin auf dem Kreuzfahrtschiff Aida. Am liebsten würde sie danach in einem Salon arbeiten, in dem sie ihre Doppelqualifikation als Friseurin und Kosmetikerin einbringen kann. „Ein komplettes Umstyling mit neuer Frisur und neuem, passendem Make-up ist das, was in unserem Beruf am meisten Spaß macht.“

Vom Praktikum in die Ausbildung

Jahrgangsbeste Margareta Niemann (19) aus dem Salon Wörmann-Kramer in Georgsmarienhütte hatte sich eher aus Zufall für den Friseurberuf entschieden. „Erst wollte ich Erzieherin werden und habe auch ein entsprechendes Praktikum angefangen“, gab sie zu. Weil ihr dieser Beruf dann aber nicht gefiel, sei sie kurzfristig zum Praktikum in einen Friseursalon gewechselt. „Das hat mir dann richtig Spaß gemacht.“

Maskenbildnerin als nächstes Berufsziel

Den drittbesten Abschluss des Jahrgangs hatte Justyna Kazmieczak (28) vom Friseursalon Christoph Schildmann in Osnabrück gemacht. Die gebürtige Polin hatte zu Beginn ihrer Ausbildung bereits ein Kosmetik-Studium absolviert. „Jetzt möchte ich gern Maskenbildnerin am Theater werden“, erklärte sie. Einige Bewerbungen an Theater in Bielefeld und Münster habe sie bereits losgeschickt.


Die Friseure:

Vanessa Woelk (Friseur Klier, Osnabrück), Ria Wisgalla (Zita Witte, Hagen), Julia Wellmann (Martina Rolf, Hagen), Tansu Umut (Ilona Krausse, Osnabrück), Vanessa Udolph (Adelheid Burghardt, Wallenhorst), Nadine Tomanek (Hair Group, Osnabrück), Sara Schiller (Christoph Schildmann, Osnabrück), Elif Akarcay (Nermin Özdil-Sahin, Osnabrück), Ann-Kathrin Sick (Andrea Borgstädde, Osnabrück), Anastasia Rempel (RB Friseure, Osnabrück), Olga Patzer (Handwerkskammer), Frederike Mrohs (Sonja-Gering-Höfelmeyer, Osnabrück), Nadine Nagel (Handwerkskammer), Melahat Karatas (Handwerkskammer), Jennifer Jennebach (Klaus Czymai, Osnabrück), Sarah Heim (Handwerkskammer), Josephine Haus (Andreas Müller, Bissendorf), Alan Haji (Bajac Schönheitspflege- und Handelsgesellschaft, Osnabrück), Maxine Düwehl (Michael Zimenga, Osnabrück),Daniela Dückmann (Emire Schnier, Bad Essen), Lea Diekmann (Wiltrud Vennemann, Osnabrück), Lisa Jane Collins (Beauty Point, Bad Rothenfelde), Michelle Brotkorb (Beauty Point, Bad Rothenfelde), Artur Block (Heidi Möller, Hasbergen), Silvana Barbosa da Fonsera (Henrike Hoffmann, Osnabrück), Margareta Niemann (Kramer, Georgsmarienhütte), Regina Stübe (Salon Capelli, Osnabrück), Justyna Kazmierczak (Schildmann, Osnabrück).

0 Kommentare