28.11.2016, 13:32 Uhr

20 Prozent auf alles - außer Bücher Black Friday: Rabatt von Thalia irritiert Kunden


Osnabrück. „BLACK FRIDAY - nur heute - 20 Prozent auf alles*“, wirbt die Buchhandlung Thalia am Freitag prominent vor und in der Osnabrücker Filiale in der Großen Straße. An der Kasse wundern sich Kunden. Für das Buch als Hauptprodukt gilt dieser Rabatt nicht.

Das Kleingedruckte unter dem Slogan für das vermeintliche Schnäppchen ist erst auf den zweiten Blick zu sehen: „Ausgenommen preisgebundene Ware (z.B. Bücher)“. Die Osnabrücker Filiale von Thalia belässt es bei diesem schlichten Hinweis im Kleingedruckten.

Handschriftlicher Zusatz: „außer auf Bücher“

Es gibt aber auch Filialen von Deutschlands größter Buchhandelskette, die den drohenden Konflikt offenbar kommen sahen und auf dem schwarzen Werbeplakat handschriftlich mit roten Lettern auf weißen Papier hinzufügten „außer auf Bücher“. Die Osnabrücker Thalia-Filiale sah für einen solchen Hinweis keinen Anlass.

Thalia: „Sternchenzusatz bewusst gut sichtbar platziert“

Die Thalia-Sprecherin Julia Hattrup sagte auf Anfrage unserer Redaktion: „Wir haben den Sternchenzusatz bewusst gut sichtbar auf den Plakaten zur Aktion platziert, damit Kunden die Einschränkung direkt erkennen können.“ Leider sei Buchhändlern wegen der gesetzlich geregelten Buchpreisbindung untersagt, Rabatte auf preisgebundene Bücher zu geben. Dennoch wollte Thalia den Kunden laut Hattrup „die Möglichkeit geben, bei den Sortimenten, die wir darüber hinaus anbieten, von punktuellen Rabattaktionen zu profitieren“. Dazu gehörten etwa DVDs, Spiele und Musik.

Verbraucherzentrale: „Eher eine moralische Frage“

Die Juristin bei der Verbraucherzentrale Niedersachsen, Josina Starke, sagt: „Es ist auf den ersten Blick natürlich überraschend, wenn eine Buchhandlung mit 20 Prozent auf alles wirbt und Bücher im Kleingedruckten dann davon ausnimmt. Rechtlich ist das durch den Hinweis im Kleingedruckten nicht zu beanstanden. Es ist eher eine moralische Frage, ob das so korrekt ist.“

„Ebenso könnte Media Markt 20 Prozent auf alle Waren einräumen, ausgenommen Elektronik und DVDs“

Im Internet machen sich Blogger bereits über die Thalia-Rabatte lustig und stellen das Plakat als „Netzfundstück des Tages“ ein. Der Blogger mit dem Künstlernamen Rob Vegas kommentiert: „Zwar verkauft Thalia nicht nur Bücher, doch genau diese Bücher sind vom Sale ausgenommen. Ebenso könnte Media Markt 20 Prozent auf alle Waren einräumen, ausgenommen Elektronik und DVDs.“

Rat: Kleingedrucktes lesen und Preise vergleichen

( Weiterlesen: Analyse: Lohnt sich der Black Friday wirklich? )

Auf ein anderes Problem der Händlerversprechen am Black Friday wies Georg Tryba von der Verbraucherzentrale NRW hin: „Die dicken Prozent-Nachlässe fallen den Kunden sofort ins Auge. Von dieser Rot-Orgie sollte man sich nicht blenden lassen.“ Viele Händler würden mit einem Trick arbeiten und die Prozente von der unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) der Hersteller herunter rechnen, doch diese UVP würden ohnehin fast nie verlangt. „Tatsächlich kassiert jedoch kaum ein Händler die als Mondpreise in Verruf gekommenen UVP.“ Stichproben der Verbraucherzentrale zufolge würden die Preisreduzierungen an solchen Rabatttagen statt versprochener 50 Prozent oder mehr real nur bei weniger als 20 Prozent liegen.

Die Verbraucherzentrale rät daher, einerseits immer das Kleingedruckte zu lesen und vor dem Kauf die Preise mit der Hilfe von kostenlosen Suchmaschinen zu vergleichen.


0 Kommentare