02.11.2016, 12:28 Uhr

Weniger junge Menschen arbeitslos Arbeitslosenzahl in der Region Osnabrück geht weiter zurück

Die Arbeitslosenzahlen sind im Oktober weiter zurückgegangen. Foto: dpaDie Arbeitslosenzahlen sind im Oktober weiter zurückgegangen. Foto: dpa

apo/pm Osnabrück. Die Zahl der Arbeitslosen in der Region Osnabrück ist im Oktober weiter zurückgegangen. Vor allem in der Gruppe der unter 25-Jährigen sank die Arbeitslosenquote dank Studien- und Ausbildungsbeginn.

Im Vergleich zum Vormonat waren mit 14109 Arbeitslosen insgesamt 386 Personen weniger arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote sank laut Arbeitsagentur von 5,0 auf 4,9 Prozent. Der größte Rückgang wurde bei den unter 25-Jährigen verzeichnet – knapp 15 Prozent waren hier weniger von Arbeitslosigkeit betroffen als noch im September. „Im Oktober beginnen Studium und mehrere Ausbildungen, sodass die betroffenen jungen Menschen sich bei uns abmelden. Ein typisches Bild für diese Jahreszeit“, erklärt Jutta Guthardt, Geschäftsführerin der Osnabrücker Arbeitsagentur.

Zudem biete der Arbeitsmarkt weiterhin gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen, so die Arbeitsagentur. „Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern bleibt hoch. Im Vergleich zum Vorjahr wurden uns über ein Drittel mehr neue Stellen gemeldet, vor allem im Gastgewerbe, Handel und in der Zeitarbeit. Das sind schon erste Anzeichen für das kommende Weihnachtsgeschäft“, so Jutta Guthardt. „Es gibt also reichlich Chancen, eine neue Anstellung zu finden.“

(Weiterlesen: Arbeitslosenzahl geht in der Region Osnabrück leicht zurück)

Zahl der ausländischen Arbeitslosen wächst

Gegen den allgemeinen Trend wuchsen im Vergleich zum Oktober 2015 die Gruppen der männlichen und der ausländischen Arbeitslosen signifikant an. Ein Teil davon entfällt auf Flüchtlinge. „Es gibt jetzt mehr und schnellere Entscheidungen bei den Asylanträgen. Ist dann eine Anerkennung da, wechselt die Zuständigkeit für die Geflüchteten“, erläutert Jutta Guthardt.

Die Gruppe arbeitslos gemeldeter Ausländer wuchs im Vorjahresvergleich um 722 auf 3824 Personen, ein Zuwachs von 23,3 Prozent. Hierzu gehören sowohl Menschen, die schon länger im Agenturbezirk leben, als auch neu hinzugekommene Flüchtlinge. 1087 Flüchtlinge, die als Asylbewerber nach Deutschland gekommen sind und sich im Agenturbezirk um Arbeit oder Ausbildung bemühen, waren im Oktober 2016 bei Agenturen und Jobcentern arbeitslos gemeldet. Weitere 1184 befanden sich in Integrationskursen, Qualifizierungsmaßnahmen oder waren erwerbstätig und gleichzeitig arbeitssuchend gemeldet.

Stadt und Landkreis Osnabrück

In der Stadt Osnabrück wurden 6983 arbeitslose Menschen gezählt, 254 mehr als vor einem Jahr. Dies entspricht einer Arbeitslosenquote von 7,7 Prozent. 1724 Personen meldeten sich bei der Arbeitsagentur arbeitslos. Das ist ein Anstieg von 112 Personen oder 6,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Beim Jobcenter Osnabrück waren 5259 Personen als arbeitslos registriert, ein Plus von 2,8 Prozent im Vergleich zum Oktober 2015.

Im Landkreis stieg die Arbeitslosenquote im Vorjahresvergleich um 0,1 Prozentpunkte auf 3,6 Prozent. So waren 7126 Menschen ohne Arbeit und damit insgesamt 229 mehr als im Oktober 2015. 3372 Arbeitslose zählte die Arbeitsagentur, hinzu kamen 3754 Personen beim Jobcenter des Landkreises. Dies entspricht einem Zuwachs von 4,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.


0 Kommentare