17.10.2016, 19:24 Uhr

Teeken zieht sich zurück VW Osnabrück unter neuer Führung

Ludger Teeken, Ex-VW-Chef in Osnabrück, ist jetzt Privatier. Foto: Gert WestdörpLudger Teeken, Ex-VW-Chef in Osnabrück, ist jetzt Privatier. Foto: Gert Westdörp

Osnabrück. Wechsel an der Spitze des VW-Werkes in Osnabrück: Auf Ludger Teeken folgt Ulrich Riestenpatt gt. Richter.

Ludger Teeken (58), bisher verantwortlich für den Bereich Technik und Sprecher der Geschäftsführung, ist zum 1. Oktober auf eigenen Wunsch ausgeschieden. Nach sieben Jahren an der Werksspitze wäre ein Standortwechsel fällig gewesen, „das wollte ich nicht mehr“, sagte Teeken unserer Redaktion am Montag. Seine Lebensplanung sei gewesen, „mit 60 oder 61 aufzuhören“. Die Gelegenheit habe er nun genutzt.

Teeken, der im November 59 Jahre alt wird, war schon bei Karmann tätig. Er leitete das Karmann-Werk in Rheine und führt zuletzt den Bereich Dachsysteme in Osnabrück.

Nachfolger an der Spitze der VW-Geschäftsführung in Osnabrück ist Ulrich Riestenpatt gt. Richter, bisher Geschäftsführer der Tochtergesellschaft VolkswagenR GmbH mit Sitz in Wolfsburg, einer Firma für Sport-Tuning.

VW bestätigte den Wechsel, kommentierte ihn aber nicht.


4 Kommentare