27.09.2016, 11:22 Uhr

Teilbaugenehmigung erteilt Nettebad Osnabrück beginnt mit Bau der Trichterrutsche

Bis Ende 2016 soll im Osnabrücker Nettebad eine neue Rutsche entstehen, auf der Schwimmer rotieren wie Roulettekugeln und von einem Trichter verschluckt werden. Unser Bild zeigt eine Trichterrutsche im Galaxy Erding. Foto: Therme ErdingBis Ende 2016 soll im Osnabrücker Nettebad eine neue Rutsche entstehen, auf der Schwimmer rotieren wie Roulettekugeln und von einem Trichter verschluckt werden. Unser Bild zeigt eine Trichterrutsche im Galaxy Erding. Foto: Therme Erding

Osnabrück. Dem Bau einer Trichterrutsche im Osnabrücker Nettebad steht nichts mehr im Weg. Nach Angaben des Betreibers hat die Stadt jetzt eine Teilbaugenehmigung erteilt.

Sie umfasst Tiefbauarbeiten wie das Legen der Fundamente. Eine Genehmigung für das Gesamtvorhaben erwarten die Stadtwerke Osnabrück in Kürze. „Wir können aber direkt loslegen“, sagt Sprecher Marco Hörmeyer. Die Trichterrutsche soll an den bestehenden Rutschenturm angebaut werden und „attraktive Extras“ bieten, die es „so noch nicht gibt“.

Wie die Trichterrutsche im Nettebad genau aussehen wird und was sie kostet, bleibt allerdings weiter unklar. Einzelheiten wollen die Stadtwerke in Kürze bekanntgeben. Geplant sei, die neue Attraktion bis Jahresende in Betrieb zu nehmen.

Roulettekugeln in Badehose

Trichterrutschen bestehen für gewöhnlich aus einer steilen, kurvigen Röhre, durch die Badegäste in eine riesige Schüssel gespült werden. Darin kreiseln sie wie Roulettekugeln die Seitenwände hinab, bevor sie am tiefsten Punkt des Trichters durch ein Loch fallen: Hier geht die Schlitterpartie dann rasant weiter – oder endet direkt in einem Wasserbecken. (Weiterlesen: Steigen im Nettebad wegen der Trichterrutsche die Eintrittspreise?)

Deutschlandweit findet man einen solchen Rutschentyp bislang keine zehnmal, die nächstgelegene Trichterrutsche steht etwas mehr als eine Autostunde von Osnabrück entfernt im Ferienzentrum Schloss Dankern bei Haren (Ems). Gleich zwei Trichterrutschen gibt es im Galaxy Erding, einem Teilbereich des nach eigenen Angaben größten Thermalbades der Welt. Beide Rutschen sind um die 70 Meter lang und starten in zwölf Meter Höhe. Nur wer mindestens neun Jahre alt ist, darf sie benutzen. „Die Trichterrutschen gehören zu unseren beliebtesten und sichersten Rutschen“, sagt Galaxy-Geschäftsleiter Marcus Maier.

Bislang fünf Rutschen

Aktuell verfügt das Nettebad Osnabrück über fünf Rutschen. Die größte und wildeste heißt „Sloop“. Sie ist 94 Meter lang und beginnt in 17,5 Meter Höhe mit einem freien Fall. Durch die stockdunkle „Black Hole“-Rutsche sausen Badegäste neun Meter tief und 86 Meter weit hinab. Die Reifenrutsche „Crazy River“ startet auf sechs Meter Höhe und führt auf der Hälfte ihrer 82-Meter-Strecke durch eine Art Ufo-Kapsel. Einmal kreuz und quer durchs Hallenbad verläuft hingegen die Indoor-Familienrutsche (36 Meter lang). Für Kleinkinder gibt es im Nichtschwimmerbecken des Freibads eine sechs Meter lange Breitrutsche. (Weiterlesen: 1. Deutschland-Cup der Rennrutscher im Nettebad Osnabrück)


0 Kommentare