27.12.2016, 10:54 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Jahreswechsel 2016 Das sind die sechs besten Party-Alternativen für Silvester

Zweisamkeit statt Party – An Silvester muss es nicht immer die große Feier sein. Symbolbild:dpaZweisamkeit statt Party – An Silvester muss es nicht immer die große Feier sein. Symbolbild:dpa 

Osnabrück. Keine Lust auf eine große Party zu Silvester? Wer zum Jahreswechsel auf ein enges Kleid, anstrengenden Smalltalk und zu viel Alkohol verzichten, aber den letzten Tag in 2016 trotzdem gebührend ausklingen lassen will, für den gibt es einige Alternativen. Eine Übersicht.

Gute Partys gibt es das ganze Jahr, aber sicher nicht an Silvester – eine einfache Faustregel, die sich immer wieder bewahrheitet. Statt fröhlich und ausgelassen sind Silvesterpartys doch häufig eher aufgesetzt und verkrampft. Warum also in diesem Jahr nicht mal die Party Party sein lassen und ein alternatives Silvester feiern? Wir haben einige Inspirationen für das etwas andere Programm zum Jahreswechsel zusammengetragen.

Weiterlesen: So feiert Osnabrück den Jahreswechsel >>

Silvester-Veranstaltungen

Abseits der großen Partys werden am Silvesterabend auch einige weniger ruhigere Veranstaltungen angeboten. So beginnt am 31. Dezember 2016 um 22.30 Uhr in der Marienkirche am Rathausplatz ein Orgelkonzert mit Wiltrud Fuchs aus Weimar. Der Eintritt ist frei. Das Theater Osnabrück zeigt um 19 Uhr die Operette „Die lustige Witwe“ von Franz Lehár.

Fondue und Raclette

Obwohl es beim Essen ja bereits an den Weihnachtstagen opulent zugeht, kann man sich zum Jahreswechsel noch mal etwas gönnen. Schließlich gelten die guten Vorsätze erst ab dem 1. Januar. Beliebte Speise-Traditionen für die ganze Familie oder das Essen mit Freunden sind Raclette und Fondue. Die beiden Schweizer Nationalgerichte eignen sich deshalb für eine Feier zu Hause, weil sie sich gut vorbereiten lassen. Erst wenn alle Gäste am Tisch sitzen, werden die Zutaten fertig zubereitet. Beim Raclette werden Gemüse, Fleisch und Käse individuell in kleinen Pfännchen unter einem Tischofen oder auf einem heißen Stein gegart. Beim Fondue taucht man mundgerechte Stücke in geschmolzenen Käse, heißes Fett, Brühe oder Schokolade.

Spieleabend

Die Zeit bis 24 Uhr lässt sich gut mit Brettspielen vertreiben. Wann nimmt man sich sonst schon Zeit dafür? Wer nicht mit Freunden oder der Familie spielen möchte, für den gibt es auch gute Spiele zu zweit. Schach und Dame sind nur zwei, die jeder Spielesammlung beiliegen. Ein anderer vergessener Klassiker ist Backgammon. Und für alle, die es moderner mögen, hat der Kosmos-Verlag hat eine ganze Reihe „Spiele für zwei“ auf den Markt gebracht.

Feuerzangenbowle

Als warmes Getränk für kalte Tage hat die Feuerzangenbowle gerade an Silvester in zahlreichen Haushalten Hochkonjunktur. Die Mischung aus Wein, hochprozentigem Rum und Zucker hebt die Stimmung garantiert. Das gilt wohl auch für den gleichnamigen Film mit Kult-Schauspieler Heinz Rühmann. Das humorige „Loblied auf die Schule“ ist selbst ein echter Klassiker für die Zeit zwischen den Jahren: Die Erstausstrahlung fand am 28. Dezember 1964 im Deutschen Fernsehfunk der DDR statt, in der Bundesrepublik lief der Film zum ersten Mal am 26. Dezember 1969.

Fernsehprogramm

Überhaupt zeigt das Fernsehen an Silvester alle Jahre wieder ein spezielles Programm. Zu den heiß geliebten Punkten gehört sicher der „90. Geburtstag“ mit dem englischen Komiker Freddie Frinton und seiner Partnerin May Warden, besser bekannt als „Dinner for One“. Darin feiert ein betagter Butler mit der noch älteren Miss Sophie Geburtstag und muss dabei nicht nur Essen und Getränke servieren, sondern auch ihre vier bereits verstorbenen Freunde vertreten.

(Hier geht es wweiter: Wann läuft Dinner for One im Fernsehen? )

Eine deutschsprachige, aber nicht weniger amüsante Alternative ist der „Silvesterpunsch“, eine Episode aus der Siebzigerjahre-Serie „Ein Herz und eine Seele“. Familienvater Alfred feiert darin mit seiner Frau, der gemeinsamen Tochter und dem Schwiegersohn Silvester und die eigens angesetzte Bowle trägt ihren Teil dazu bei, dass der Abend ziemlich chaotisch verläuft.

Feuerwerk im Freien

In Osnabrück gibt es mehrere gute Stellen, um das Silvesterfeuerwerk zu beobachten. Viel los ist immer am Heger Tor. Von oben hat man eine gute Aussicht, unten treffen sich die Feiernden. Etwas weiter muss man zum Bürgerpark gehen, dafür lässt sich von dem erhöhten Standort die ganze Innenstadt überblicken. Das gilt auch für den Westerberg.

Im Emsland gibt es hauptsächlich private Feuerwerke. Auch in Delmenhorst und Ganderkesee gestaltet es sich schwierig, das Silvesterfeuerwerk in voller Pracht zu genießen. Das liegt daran, dass beide Orte extrem flach sind und es so gut wie keine Erhöhungen gibt, die einen über die Orte hinweg blicken lässt. Wer trotzdem nicht auf Feuerwerk verzichten will, könnte sich in Delmenhorst Richtung Bahnhof begeben. Am Riva wird zu Silvester meist ein größeres Feuerwerk gezündet.

Lesen Sie weiter: So erlebte eine Osnabrückerin die Silvesternacht 2016 in Köln.


0 Kommentare